Link verschicken   Drucken
 

Stadtverwaltung Jüterbog - Rathaus I

Rathaus Jüterbog

Markt 21
14913 Jüterbog

Telefon (03372) 46 31 00
Telefax (03372) 46 34 10

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.jueterbog.eu Internet

Öffnungszeiten:

Montag: 09 - 12:00 und 13 - 15:00 Uhr
Dienstag: 09 - 12:00 und 13 - 16:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 09 - 12:00 und 13 - 18:00 Uhr

Sprechzeiten Einwohnermeldeamt:
montags: 9-12 Uhr und 13-15 Uhr
dienstags: 9-12 Uhr und 13-16 Uhr
donnerstags: 9-12 Uhr und 13-18 Uhr


Aktuelle Meldungen

Pressemitteilung anlässlich des 30. Jahrestages der Friedlichen Revolution in der DDR

(24.10.2019)

Pressemitteilung des Bürgermeisters der Stadt Jüterbog, Arne Raue und des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Jüterbog, Danny Eichelbaum MdL anlässlich des 30. Jahrestages der Friedlichen Revolution in der DDR

 

Der Blick zurück auf den Herbst 1989 erfüllt uns mit Hochachtung für diejenigen, die sich gegen die SED-Diktatur und für die Freiheit erfolgreich auflehnten. Die friedliche Demonstration der Stärke eines Volkes und die daraus resultierende Deutsche Einheit sind nicht nur Glück und Grundstein für unseren erreichten Wohlstand und die erkämpfte Freiheit, sie beweisen darüber hinaus auch unmissverständlich die Kraft der Demokratie in unserem Land.

 

In Jüterbog zeigten die Bürgerinnen und Bürger sehr eindrucksvoll auf dem Marktplatz am 31.10. 1989 mit 2000 Demonstranten und durch eine Kundgebung am 5.11.1989 auf dem Sportplatz mit 6500 Teilnehmern, dass sie Teil dieser friedlichen Revolution in der DDR waren, dass sie für freie Wahlen, Rechtsstaatlichkeit, Meinungsfreiheit und Demokratie eintreten und dass es in der DDR damals nicht mehr so weitergehen darf.


Der Bürgermeister Arne Raue und auch der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Danny Eichelbaum, MdL zollen den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Jüterbog Dank und Anerkennung für ihre vielen kleinen und großen Beiträge, um unser Vaterland zu einen und unsere Stadt wieder aufblühen zu lassen.

 

Jedes gesprochene Wort, jedes gezeigte Gesicht in dieser bedeutungsvollen Zeit trug zum Sturz des SED-Unrechtregimes bei und ebnete den Weg zur Deutschen Einheit. Darüber sind wir heute noch glücklich.
Unsere Stadt Jüterbog hat sich in den letzten 30 Jahren zu einer lebens-und liebenswerten Stadt, zu einer Perle im Fläming, entwickelt. Das ist ein Verdienst aller Jüterbogerinnen und Jüterboger.

 

„Es ist an uns, weiterhin wachsam für Meinungsfreiheit in unserer Demokratie einzustehen und über die durch das Grundgesetz „garantierten“ Rechte und Freiheiten zu wachen.“, so Arne Raue. „Wir Ostdeutschen haben allen Grund, um mit Stolz und Selbstbewusstsein in die Zukunft zu schauen.“, so Danny Eichelbaum abschließend.

Ergebnisse zur Landtags- und Bürgermeisterwahl 2019

(01.09.2019)

Erste Ergenisse zur Stimmenauszählung zur Landtags- und Bürgermeiterwahl in der Stadt Jüterbog erfahren Sie hier!

 

<<< Link zu den Ergebnisseiten >>>

Die Stadt Jüterbog bittet ihre Bürger um Unterstützung

(22.07.2019)

Die Stadt Jüterbog bittet ihre Bürger um Unterstützung


In den letzten Wochen fanden mehrere Gespräche zwischen Bürgermeister und Förderverein Kloster Zinna e.V. statt. Die Finanzierung für die Neugestaltung der Ausstellung und auch für die bauliche Sanierung der Klosteranlage in Kloster Zinna sind gesichert, die Planer sowie die Stadtverwaltung haben mit vielen Partnern erhebliche Vorarbeiten geleistet- es fehlt lediglich die Baugenehmigung. Theoretisch könnte ab September gebaut werden. So wird sich der Baubeginn wahrscheinlich ins Frühjahr 2020 ziehen. Die überregionale Ausstrahlung Kloster Zinnas mit seinem Museum ist uns allen bewusst und wir sollten alles daran setzten, diese zu erhalten. Mit dem Museumsteam lässt sich  jedoch derzeit die komplette Öffnungszeit des Klosters nicht absichern. Hier gab es erhebliche organisatorische Veränderungen auch in der sehr guten Zusammenarbeit mit der Süßmost- und Weinkelterei Hohenseefeld GmbH, die der Stadt nach einigen Eigentümerwechseln bei der Essenzenherstellung ein zuverlässiger Partner wurde. Für voraussichtlich ca. 30 Sonntage sucht Ihre Stadt ehrenamtliche Verstärkung. Eine freundliche Mitarbeiterin ist auch stets mit vor Ort. Für die Einführung ins Thema ist gesorgt. Was sollten Sie mitbringen? Freude an der Geschichte, Kulturinteresse und Spass am Umgang mit Menschen. Ihre Aufgaben? Museumsführung light mit einigen Erklärungen, Einlass und Herausgabe von Informationsmaterial. Wenn Sie sich vorstellen können, Ihre Stadt in dieser kurzen Übergangszeit bis zum Baubeginn ehrenamtlich zu unterstützen, melden Sie sich bitte unter 03372 / 463 145 oder 43 95 05.

Für Ihre Unterstützung können Sie sich auf ein kleines Entgegenkommen der Stadt freuen.


Ich freue mich auf Ihr bürgerschaftliches Engagement.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Arne Raue

Bürgermeister der Stadt Jüterbog

2. Jüterboger Erntemarkt

(09.08.2018)

Nach einem erfolgreichen ersten Jüterboger Erntemarkt im letzten Juli findet der 2. Erntemarkt am Samstag, den 25. August 2018 von 09:00 bis 11:00 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Rathaus statt.

 

Angeboten darf alles, was auf einen regionalen Frischemarkt gehört - ob Honig, die ersten Äpfel, Gurken oder Gartenkräuter - alle Hobbygärtner und Händler aus Jüterbog und der Region sind herzlich willkommen, selbstangebaute Produkte beim Erntemarkt anzubieten.

 

Es wird keine Standgebühr erhoben. Nähere Informationen bekommen sie bei der Bürgerinfo der Stadt Jüterbog: buergerinfo@jueterbog.de

Aktuelle Informationen zum Brand auf dem ehem. Truppenübungsplatz Jüterbog West

(27.07.2018)

Aktuelle Informationen der Stadt Jüterbog zum Brand auf dem ehem. Truppenübungsplatz Jüterbog West

 

 

Freitag, 27.07.2018 ++ Stand: 10:00 Uhr +++

 

Das Brandgebiet ist bereits mehr als 160 Hektar groß. Die Einsatzleitung der Jüterboger Feuerwehren hat eine Stellung dicht an der Ortslage Bardenitz auf einer großen Wiese eingerichtet. In etwa 35 Minuten wird dort die Ankunft eines Löschhubschraubers der Bundespolizei erwartet. "Es flammt leider schon wieder tüchtig auf", berichtet Joachim Wasmansdorff, stellvertretender Bürgermeister und Ordnungsamlstleiter der Stadt Jüterbog, der seit heute Morgen wieder mit vor Ort ist. Der Kreis stuft den Brand derzeit noch als "Große Gefahrenlage", nicht als Katastrophe ein. "Es ist nach wie vor sehr heiß, staubig und trocken. Es wird im Laufe des Vormittags erwartet, dass das Feuer weiter aufflammt.", berichtet Joachim Wasmansdorff.

 

Natürlich stellt der Träger des Brandschutzes, die Stadt Jüterbog, bei allen Einsätzen vollumfänglich die Versorgung für die Kräfte sicher. An dieser Stelle dankt der Bürgermeister Arne Raue der Firma "Gaststätte Fuchsbau" dafür, dass wieder sehr spontan größere Mengen frisch zubereitetes Essen bereitet werden konnte. "Es ist für mich eine Freude zu sehen, dass sich Bürger und Unternehmer der Stadt solidarisch zeigen und spontan Hilfe anbieten- ob durch Worte oder Taten. Beides kommt an. Dankeschön", so der Bürgermeister.

 

 

Freitag, 27.07.2018 ++ Stand: 08:30 Uhr +++

 

Derzeit findet seit den Morgenstunden eine Befahrung des Brand-Gebietes statt. Der Stadtbrandmeister Michael Rinderle und Vertreter der Forst/ und der Stiftung Naturlandschaften, als Eigentümer und Verwalter der Flächen, versuchen sich damit einen Überblick über die neue Ausweitung des Brandes zu verschaffen. Das Gelände ist sehr schwer zugänglich, so dass eine aktuelle Einschätzung des Brandes erst in etwa 1-2 Stunden erfolgen kann, da die Lageerkundung im Augenblick noch andauert.

 

 

Donnerstag, 26.07.2018 ++ Stand: 22 Uhr +++

 

Die Lage vor Ort ist derzeit wie folgt:
Am Donnerstagmorgen brannten etwa 20 Hektar (=200.000 Quadratmeter, das entspricht fast 30 Fußballfelder) Wald- und Heidefläche auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Jüterbog West. Inzwischen sind mehr als 100.000 Quadratmeter verbrannt. Starke Winde fachen das Feuer leider fortlaufend an. Das macht die Situation sehr schwierig. Die Stadtverwaltung versorgt die Kameraden, es gibt mehrmals stündlich Lagebesprechungen, der amtierende Stadtbrandmeister Michael Rinderle und Kreisbrandmeister Tino Gausche sind vor Ort. Bis kurz vor Einbruch der Dunkelheit wurde an den Wegen gelöscht, die Ränder/Brandstreifen wurden fortwährend benässt, in der Hoffnung, dass das Feuer nicht erneut Wege überspringt und auf neue Abschnitte übergreift. Das ist am Donnerstagmorgen passiert - das Feuer übersprang einen Weg, der als Grenze gehalten werden sollte. Stand Donnerstagabend, 22 Uhr: "Es sieht leider ganz so aus, dass der Brand auch morgen noch weiter wüten wird", schätzt Ordnungsamtsleiter und stellvertretender Bürgermeister Joachim Wasmansdorff die Lage ein. Mit Einsetzen der Dunkelheit sind die Kameraden jedoch abgerückt. "Denn in der Dunkelheit sind Risiken wegen der fehlenden Sicht überhaupt nicht mehr abschätzbar, alle Kameraden sollen aber sicher und gesund nach Hause kommen.", sagt er. Einige waren seit den frühen Morgenstunden im Dauereinsatz. "Der Wald ist furchtbar trocken, und so lange kein Regen kommt, ist nach aktueller Lageeinschätzung vorerst kein Ende des Brandes in Sicht."
Der Bürgermeister Jüterbogs, Arne Raue, hat am Donnerstag seinen Jahresurlaub abgebrochen und ist ebenfalls seit einigen Stunden vor Ort. Er hatte sich bereits seit gestern regelmäßig telefonisch nach der Situation erkundigt und am Nachmittag entschieden, vorzeitig nach Jüterbog zurückzureisen. Nach Lagebesprechung mit den Einsatzleitern sagt er: "Die Feuerwehren der Stadt Jüterbog und der Ortsteile werden weiterhin die bisherige Strategie verfolgen, und definitiv nicht in die sogenannte "rote Zone" zum Löschen einrücken", so der Bürgermeister. "Es wir definitiv keine Einsatzkräfte auf den stark munitionsbelasteten Gefahrenflächen geben, die Sicherheit für Leib und Leben der Kameraden steht an oberster Stelle". So werden die Einsatzkräfte auch am Freitag wieder nur auf den beräumten Wegen und den Randstreifen außerhalb der "roten Zone" in Stellung gehen. "Die gute Nachricht ist, und das unterstreiche ich: Es besteht momentan keine Gefährdung für die Stadt Jüterbog und Ortsteile", sagte er am Donnerstagabend. "Ich bitte jedoch alle Bürger um Aufmerksamkeit", so Arne Raue. So lange der Brand nicht unter Kontrolle ist, sollen sich Bürger bitte regelmäßig informieren, wie sich die Situation entwickelt. "Es ist momentan nicht absehbar, was noch kommen wird, so lange es brennt könnten unter Umständen noch Aufrufe folgen, die Fenster und Türen geschlossen zu halten, ich bitte daher alle Bürger vorsorglich darum, die Medienberichte und ggf. örtliche Durchsagen zu verfolgen".

Foto zur Meldung: Aktuelle Informationen zum Brand auf dem ehem. Truppenübungsplatz Jüterbog West
Foto: Aktuelle Informationen zum Brand auf dem ehem. Truppenübungsplatz Jüterbog West

9. Neujahrsbaden im Jüterboger Freibad

(10.01.2017)

Bei einer Außentemperatur von eisigen -3°C fand am Sonntag bereits zum 9. Mal das alljährlich beliebte Neujahrsbaden statt. Bereits ab 14 Uhr waren die Türen des Jüterboger Freibades für alle Schaulustigen und Kaltwasser-Liebhaber geöffnet.

Der Karnevalsclub Jüterbog und "Orgel-Raimund" sorgten für gute Unterhaltung und auch die Verpflegung kam mit Grillwürstchen, heißem Glühwein und Kaffee nicht zu kurz.

Zahlreiche Zuschauer bibberten mit, als Bürgermeister Arne Raue um 15 Uhr den Anfang machte und sich in das 2°C eisige Nass stürzte.

Weitere 23 Mutige taten es ihm gleich.

Die DRK-Wasserwacht eröffnete mit dem Neujahrsbaden traditionell ihre Jahressaison und stellte gleichzeitig die Einsatzfähigkeit ihrer ehrenamtlichen Kameraden bei gutem wie auch bei schlechtem Wetter unter Beweis.

 

 

 

Foto zur Meldung: 9. Neujahrsbaden im Jüterboger Freibad
Foto: 9. Neujahrsbaden im Jüterboger Freibad

Erfolgreiches Kinderfest

(11.06.2015)

Bei herrlichstem Sommer-Badewetter wurde am 6.Juni nachträglich der Kindertag in Jüterbog gefeiert, im Jüterboger Freibad fand dazu ein großes Kinderfest mit vielen bunten Aktionen statt, ermöglicht haben dies die Stadtverordneten der Fraktion „Für Jüterbog“ (FJB), die den Tag gemeinsam mit der Stadtverwaltung veranstalteten.

 

Fast 1.500 kleine und große Gäste verbrachten den sonnigen Tag im Freibad – ein erster Besucherrekord des Jahres. Hochsommerliche 35 Grad luden natürlich zum Baden im kühlen Nass ein, an Land gab es den ganzen Nachmittag lang zahlreiche Spiel- und Spaßaktionen.

 

Die Eröffnung des Festes übernahm der Stadtverordnete Jens Schandert mit der Begrüßung der Gäste. Die Organisation des Kinderfestes hatte die Fraktion „FJB“  übernommen und sich zuvor im Sozialausschuss dazu ausgesprochen, diese Tradition in der Stadt unbedingt erhalten zu wollen. Aus finanziellen Gründen hätte die Stadt die Kindertagsfeier andernfalls nicht alleine stemmen können. Die Mitglieder der Bürgerinitiative hielten Wort – Jeder einzelne hat entscheidend bei der Vorbereitung dieser Veranstaltung durch persönlichen Einsatz und Engagement wesentlich dazu beigetragen das Fest zu einem vollen Erfolg werden zu lassen.

 

Zu den vielen Attraktion des diesjährigen Kinderfestes gehörten eine riesengroße Hüpfburg mit Rutschen und viel Platz zum Herumtoben, das Glücksrad, zahlreiche Aktivitäten mit Spiel- und Spaßständen der evangelischen Grundschule und vieles mehr. Durch die Mitglieder der Fraktion und weitere Mitstreiter der Bürgerinitiative „Für Jüterbog“ wurde auch das Kinderschminken betreut und die kostenlose Vergabe von Eis an jedes Kind ermöglicht. Über 700 Portionen Eis wurden am Tag an die Kinder verteilt. Auch die Versorgung aller Gäste am Grill- und Getränkestand wurde von den Stadtverordneten von FJB persönlich übernommen.

 

Die Besichtigung des Feuerwehrautos und das Schnuppertauchen im Sprungbecken waren sicherlich für viele Gäste ebenfalls eindrucksvolle Erlebnisse. Auch die Präsentation der ferngesteuerten Modellbauboote und eine Kinderdisco sorgten für Unterhaltung. Alle städtischen Kindertageseinrichtungen konnten zudem von einem sehr erfolgreichen Kuchenbasar profitieren.

 

Diese so positive Hand-in-Hand-Arbeit der Fraktion FJB und Stadtverwaltung bei der Durchführung einer Veranstaltung ist bislang einmalig und als beispielhaft zu loben und ermöglichte ein rundum gelungenes Fest. Der Bürgermeister bedankt sich bei allen Beteiligten und vor allem bei der Bürgerinitiative „Für Jüterbog“ für das Engegament und die Zusammenarbeit.

 

Nicht nur zum Kindertag, sondern dauerhaft aufgebaut bleibt das nagelneue Spielgerät im Freibad, welches beim Kinderfest eingeweiht wurde. Eine zweckgebundene Spende an die Stadtverwaltung aus einem Erbschaftsnachlass von Herrn Leo Narloch machte die Neuanschaffung möglich. Den fachgerechten und schnellen Aufbau der Spielanlage ermöglichten ebenfalls Unternehmer der Stadt und Mitglieder der  Bürgerinitiative „Für Jüterbog.

 

Eine große, positive Neuerung im Freibad seit dem Kindertag sind auch die neuen, nun dauerhaften zusätzlichen Schattenplätze am Kleinkinder-Schwimmbecken, die mit gesponserten Schirmen eingerichtet werden konnten. Besonderer Dank gilt dabei den Firmen „Konzeption und Baubetreuung Bernd Brandis GmbH“, „Baubetrieb Kaplick und Scharmann“, „Vermögensberatung Frank Luda“, Hendrik Papenroth vom Toom Baumarkt, Udo Reich von der Firma Reich und natürlich der gesamten Fraktion und Bürgerinitiative „Für Jüterbog. Auch allen weiteren Helfern, nicht zu vergessen dem Team der Freiwilligen Feuerwehr Jüterbog, der Jugendfeuerwehr und den Mitarbeitern des Jüterboger Freibades gilt ein riesengroßes Dankeschön für das diesjährige Kinderfest.  

Foto zur Meldung: Erfolgreiches Kinderfest
Foto: Das neue Spielgerät im Freibad macht allen Kindern Spaß


Veranstaltungen

16.12.​2019
18:00 Uhr
Schach - das "königliche Spiel"
Ab sofort findet jeden ersten und dritten Montag im Monat ein offener Schachabend im Stadtteiltreff ... [mehr]
 
21.12.​2019
17:00 Uhr
„Festliches Adventskonzert“ mit Gunther Emmerlich, Chor und Ensemble
GUNTHER EMMERLICH (Bass und Moderation) mit Jeanne Pascale Schulze (Sopran) und Kantorei ... [mehr]
 
28.12.​2019
Björn Casapietra - Christmas Love Songs - Ein romantisches Weihnachtskonzert
BJÖRN CASAPIETRA 10 Jahre Christmas Love Songs - Ein romantisches Weihnachtskonzert Die ... [mehr]
 
06.01.​2020
18:00 Uhr
Schach - das "königliche Spiel"
Ab sofort findet jeden ersten und dritten Montag im Monat ein offener Schachabend im Stadtteiltreff ... [mehr]
 
20.01.​2020
18:00 Uhr
Schach - das "königliche Spiel"
Ab sofort findet jeden ersten und dritten Montag im Monat ein offener Schachabend im Stadtteiltreff ... [mehr]
 
 

Fotoalben


Bilder & Fotos
 

 

 

Heiraten

 

 

Kinder

 

 

Heiraten

Kitas und Schulen

Ausflugsziele

 

 

 

 

 

 

Skatem Radeln

Sehenswürdigkeiten

Stadtführungen & Touren

Radeln, Skaten, Wandern

 

 

Freibad

 

 

Skater

 

 

Fürstentag

Freizeitangebote

Fläming-Skate & Skate-Arena

Stadtfeste

 
 
Aktivitäten & Events
 

 

Unternehmen

Adventszeit

Erntemarkt

 

Jüterbog blüht – Stadtgrün-Wettbewerb

Amtsblatt

StaedtebundEE

 

 
 
 

Stadt Jüterbog

 

 
 
 

Markt 21, 14913 Jüterbog
Telefon +49 3372 46 31 17
Telefax +49 3372 46 34 10
E-Mail

 
 
 

Öffnungszeiten Rathaus I und Rathaus II
Mo   9 - 12 und 13 - 15 Uhr
Di    9 - 12 und 13 - 16 Uhr
Do   9 - 12 und 13 - 18 Uhr

 

Sprechzeiten Einwohnermeldeamt

Mo   9-12 Uhr und 13-15 Uhr

Di    9-12 Uhr und 13-16 Uhr

Do   9-12 Uhr und 13-18 Uhr