Bannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Stadtverwaltung Jüterbog - Rathaus II

Mönchenkirchplatz 1
14913 Jüterbog


Fotoalben



Aktuelle Meldungen

Laubentsorgung von stadteigenen Straßenbäumen

(18. 08. 2020)

Laubentsorgung von stadteigenen Straßenbäumen in der Stadt Jüterbog - Ausgabe der Kunststoffsäcke ab 07.09.2020 nur in der Bürgerinformation im Rathaus Jüterbog

 

Die Stadt Jüterbog bietet, wie bereits in den Vorjahren den Jüterboger Bürgern die Möglichkeit das Laub der stadteigenen Straßenbäume umweltbewusst zu entsorgen.

 

Es werden kostenlose durchsichtige Kunststoffsäcke für die Laubentsorgung zur Verfügung gestellt. Diese werden ab dem 07. September 2020 ausschließlich in der Bürgerinformation im Rathaus Jüterbog ausgegeben. Die Abholung erfolgt ab dem 15. September 2020 wöchentlich von den Straßenrändern.

 

Wir weisen darauf hin, dass nur Laub von den Straßenbäumen eingesammelt und entsorgt wird. Andere Grünabfälle (Grasschnitt, o. ä.) sowie nicht zugebundene Kunststoffsäcke werden nicht entsorgt. Die durchsichtigen Laubsäcke sind am Abholtag zugebunden bis 07:00 Uhr am Straßenrand bereitzustellen. Kunststoffsäcke, deren Gewicht 15 kg übersteigt, werden nicht mitgenommen!

 

An jedem Dienstag werden in folgenden Straßen die Laubsäcke abgeholt:

Am Pulverhaus, An den Anlagen, Baruther Chaussee, Baruther Straße, Birkenweg, Bochower Weg, Brückenstraße, Dahlienweg, Dennewitzer Straße, Dorfstraße, Fuchsberge, Hauptstraße, Herzberger Straße, Hohlweg, Kapellenberg, Lindenstraße, Lindenweg, Mühlenberg, Parkstraße, Schloßstraße, Siedlungsweg, Stegeweg, Teichstraße, Werderscher Weg, Weßlaustraße, Winzerhöhe

 

An jedem Donnerstag werden in folgenden Straßen die Laubsäcke abgeholt:

Am Dammtor, Beethovenstraße, Friedrich-Ebert-Straße, Große Straße, Haydnstraße, Markt, Mendelssohnstraße, Nikolaikirchstraße, Mönchenkirchplatz, Mönchenstraße, Mozartstraße, Pferdestraße, Planeberg, Promenade, Schützenstraße, Sebastian-Bach-Straße, Turmstraße, Weinberge, Ziegelstraße, Zinnaer Straße, Zinnaer Vorstadt,

 

Ortsteile:

Fröhden, Grüna, Kloster Zinna, Markendorf, Neuheim, Neuhof, Werder

 

Die Abholung der Laubsäcke erfolgt bis zum 03. Dezember 2020.

 

Die durchsichtigen Kunststoffsäcke sind ab dem 07.09.2020 zu folgenden Zeiten erhältlich:

 

Bürgerinformation im Rathaus Jüterbog, Markt 21, 14913 Jüterbog

 

Öffnungszeiten:

 

Montag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr

13.00 - 15.00 Uhr

Dienstag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr

13.00 - 16.00 Uhr

Mittwoch: geschlossen

 

Donnerstag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr

13.00 Uhr - 18.00 Uhr

Freitag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr

 

 

im Auftrag

gez. A. Bunzel

Bauhof Jüterbog

Bürgerfest zur Eröffnung der B 102

(14. 08. 2020)

Am Samstag, den 12. September 2020, zwischen 10:00 – 14:00 Uhr, eröffnet die Stadt Jüterbog gemeinsam mit dem Heimatverein offiziell die Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 102.


Mit einem Bürgerfest am Dammtor und Neumarkttor bedankt sich die Stadt Jüterbog für die Geduld Ihrer BürgerInnen. Eingebunden sind die von der langjährigen Maßnahme besonders betroffenen Gastronomen. Für die Unterhaltung werden verschiedene Straßenkünstler sorgen.

 

Der Heimatverein wird an beiden Toren aktiv dabei sein. Am Dammtor finden Turmbesteigungen, die einen Blick über die neue Straße erlauben, statt. Es wird ein kleiner Film in Dauerschleife gezeigt: "Eine Autofahrt durch die Straße - Damals und Heute". Die Stadtwache präsentiert sich am Dammtor und die AG Städtepartnerschaft und AG Wandern des Heimatverreins ist am Neumarkttor zu finden.

 

Außerdem wird das vom Heimtaverein entwickelte Jüterbogspiel "850 Jahre Stadtrecht", ein Wissens- und Geschicklichkeitsspiel vorgestellt. Gestalterisch umgesetzt wurde es zusammen mit dem Kreativtreff aus dem Stadtteiltreff Jüterbog II, der an dem Tag ebenfalls vor Ort sein wird und Jung und Alt zum Mitmachen herausfordert.


Bei einem Quiz können Groß und Klein ihr Wissen über die Pferdestraße und Große Straße beweisen.


Außerdem werden verschiedene Ausstellungen präsentiert, die einen Rückblick in die Zeit vor dem Bau, zu den archäologischen Ausgrabungen sowie Informationen zum weiteren Ausbau der Bundesstraße 102 geben.


Ab 14:00 Uhr lädt das Kulturquartier die Familien zu seinem jährlichen Klosterfest mit Spielen, Trödelmarkt und Streichelzoo ein.

 

Foto zur Meldung: Bürgerfest zur Eröffnung der B 102
Foto: Neumarkttor

Bürgerversammlung zum Bauvorhaben Lindenstraße

(11. 08. 2020)

Lindenstraße / Parkstraße 1. BA

 

Am 13.08.2020 findet um 18.00 Uhr in der Wiesenhalle eine Bürgerversammlung zum geplanten 1. Bauabschnitt des Bauvorhabens Lindenstraße, 1. BA Parkstraße und Verdunstungsbecken statt.

 

Das Planungsbüro Provia wird über die vorgesehenen Straßenbauarbeiten informieren. Der WAZ wird kurz über die Neuverlegung von Trink- und Schmutzwasserleitung sprechen.

 

Der Beginn der Arbeiten am 1. BA ist für Oktober 2020 geplant.

Foto zur Meldung: Bürgerversammlung zum Bauvorhaben Lindenstraße
Foto: Stadtteilzeitung - Bauvorhaben Lindenstraße

Auswirkungen der aktuellen Haushaltsplanung und der derzeitigen finanziellen Lage der Stadt auf die Bauvorhaben der Städtebauförderung

(09. 07. 2020)

Städtebauförderung in Jüterbog: Mittelfristig keine Zuschüsse für private Bauvorhaben

 

Die Stadt Jüterbog muss aufgrund der angespannten Haushaltslage den Einsatz der Eigenmittel im Rahmen der Städtebauförderung reduzieren. Der Fokus bei der Städtebauförderung liegt derzeit in der Realisierung der notwendigsten kommunalen Pflichtaufgaben. Private Bauvorhaben in den Sanierungsgebieten können daher mittelfristig keine Zuwendungen aus der Städtebauförderung erhalten. Stadtverwaltung und Sanierungsträger*innen stehen jedoch allen Vorhabenträger*innen weiterhin beratend/unterstützend zur Seite. Am 24.06.2020 wurde im Rahmen einer öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Haushalt der Stadt Jüterbog für das Jahr 2020 beschlossen.

 

Der aktuelle Haushaltsplan sieht, trotz der in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich umgesetzten Sparmaßnahmen, eine Kreditaufnahme in Höhe von zwei Millionen Euro vor, um dringend erforderliche kommunale Bauvorhaben finanzieren zu können. Da das negative Ergebnis auf eine strukturelle Unterfinanzierung des städtischen Haushalts zurückzuführen ist, stellten der Bürgermeister, Herr Raue, und der Kämmerer, Herr Wolter, in der Stadtverordnetenversammlung klar, dass sich die Stadt auch in den kommenden Jahren in einer angespannten Haushaltslage befinden wird. Nicht absehbar sind zudem die Auswirkungen des Corona-Virus auf die allgemeine Wirtschaft und die damit verbundenen ökonomischen Folgen für den städtischen Haushalt.

 

Als Folge der angespannten Haushaltssituation muss sich die Stadt auf die Realisierung der notwendigsten Pflichtaufgaben konzentrieren. Hierzu zählt insbesondere der Erhalt kommunaler Infrastruktur, allen voran die Modernisierung und der Ausbau von Schulen und die Wiederherstellung der Verkehrssicherheit im gesamten Stadtgebiet. Andere wichtige kommunale Bauvorhaben und freiwillige Leistungen können in den kommenden Jahren zunächst nicht realisiert werden. So wird sogar die Fortführung der Sanierungen im Bereich der Kindertagesstätten vorerst bis 2023 ausgesetzt. Weiterhin zurückzustellen sind auch Bauvorhaben in den städtischen Sanierungsgebieten und in den weiteren Gebietskulissen der Städtebauförderung, wie den Neubau des Jugendclubs und Stadtteiltreffs in Jüterbog II, den Ankauf des Gebäudes Schulstraße 1 (Pestalozzischule) in der Altstadt, die Sicherung der Wirtschaftsgebäude des Gutes Kaltenhausen oder der Ausbau des Webermuseums (Berliner Straße 72) in Kloster Zinna.

 

Im Rahmen der Städtebauförderung erhält die Stadt jährlich Zuwendungen des Bundes und des Landes Brandenburg. Der inhaltliche Fokus der Förderung lag in den vergangenen Jahrzehnten in der denkmalgerechten Sanierung des öffentlichen Raumes sowie stadtbildprägender Gebäude und Bauwerke in der historischen Altstadt, den mittelalterlichen Vorstädten sowie des Ortsteils Kloster Zinna. Hand in Hand mit privat finanzierten Bauvorhaben konnte in den zentralen Lagen die Vielfalt an Nutzungen, welche die Stadt heute für alle Bewohner*innen so lebenswert machen, erfolgreich erhalten und flächendeckend dem strukturellen Leerstand entgegengewirkt werden.

 

Die jährlichen Zuwendungen aus der Städtebauförderung müssen jedoch je nach Fördergebiet zu einem gewissen Prozentsatz durch Eigenmittel aus dem städtischen Haushalt komplementiert werden. Für die kommenden Jahre sieht die Haushaltsplanung auch in dieser Position finanzielle Einschnitte vor. Darüber hinaus benötigt die Stadt aktuell alle verfügbaren Fördermittel, um dringliche kommunale Bauvorhaben wie beispielsweise die Sanierung der Wiesenoberschule und der Grundschulen, die energetische Sanierung des Klostermuseums und der Ausbau der Nebenanlagen der Bundesstraße B 102 zu finanzieren. Aus diesen Gründen können private Bauvorhaben in den Sanierungsgebieten mittelfristig nicht mit Zuwendungen aus der Städtebauförderung unterstützt werden.

 

Die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung sowie die Sanierungsträger*innen stehen aber weiterhin allen Eigentümer*innen und Kaufinteressenten als Ansprechpartner*innen zur Verfügung. Neben der fachlichen Beratung im Vorlauf eines Grundstücksgeschäfts oder Bauvorhabens können Sie sich auch über alternative Förderungsmöglichkeiten wie etwa der KfW und der ILB sowie über ggf. mögliche steuerliche Vorteile informieren. Auch wenn der finanzielle Gürtel aktuell und mittelfristig sehr eng geschnürt ist, so wird die Stadt Jüterbog im Rahmen ihrer Möglichkeiten weiterhin aktiv die Ziele der Städtebauförderung in den Gebietskulissen verfolgen.

 

Zur Veröffentlichung. Honorarfrei. Belegexemplar oder Hinweis erbeten.

Anzahl der Zeichen: 3.958 (ohne Leerzeichen und Überschrift)
Anzahl der Wörter: 564 (ohne Überschrift)

 

Ansprechpartner für die Sanierungsgebiete „Altstadt“, „Kloster- und Webersiedlung“ sowie die Gebietskulisse „Kloster Zinna und Gut Kaltenhausen“:

 

DSK-BIG

Herr Lukas Bamberger

Telefon: 030 3116 974 51
E-Mail:

 

Ansprechpartnerin für das Sanierungsgebiet „Mittelalterliche Vorstädte und Wallanlage“:

 

Bruckbauer & Hennen GmbH

Frau Anja Bruckbauer

Telefon: 033 72 444 6933

E-Mail:

 

Ansprechpartnerin für die Gebietskulisse „Jüterbog II“:

 

B.B.S.M. mbH 

Frau Alexandra Valentin

Telefon: 0331. 28 997 81

E-Mail: ">

 

Pressekontakte:
Stadt Jüterbog
Stadtmarketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Frau Kathrin Burghardt

Telefon: 033 72 463 108
E-Mail:

 

Stadt Jüterbog
Bauamt, Stadtsanierung, Städtebauförderung
Frau Franziska Kühner
Telefon: 033 72 463 354
E-Mail:

Verkehrsfreigabe Waldauer Weg

(01. 07. 2020)

Ein Jahr, ein Monat und elf Tage war der Waldauer Weg gesperrt. Heute war die vorzeitige Verkehrsfreigabe Waldauer Weg mit Landrätin Frau Wehlan, Kämmerer vom Landkreis Herr Ferdinand, Bürgermeister Herrn Raue und vom WAZ Jüterbog Fläming Frau Schuhmacher als Vertreter der Gemeinschaftsmaßnahme  K 7210.

 

Erneuerung Kreisstraße 7210
Ortsdurchfahrt Jüterbog, Waldauer Weg
Freigabe: 1. Juli 2020, 10 Uhr, Waldauer Weg Jüterbog

 

Ausgangssituation:

  • desolate Fahrbahn
  • befestigte Gehweganlagen in einem sehr schlechten Zustand
  • unebene Oberfläche
  • unterschiedliche Materialien
  • Dachentwässerung der Wohnhäuser teilweise offen über den Gehweg in Richtung Fahrbahn = Sicherheitsrisiko für die Fußgänger
  • Wartebereiche der vorhandenen Bushaltestellen zum Teil nicht befestigt, ungenügender Auftritt
  • grundsätzlich keine Niederschlagsentwässerungsanlagen

 

Vorbereitung:

  • Entscheidung für grundhaften Ausbau

  • gleichzeitige Erneuerung der Trink- und Abwasseranlagen

  • Vereinbarung: Gemeinschaftsmaßnahme des Landkreises Teltow-Fläming, der Stadt Jüterbog und des Wasser- und Abwasserzweckverbands Jüterbog-Fläming (WAZ)

 

Umfang der Baumaßnahme:

  • von Ortseingangsschild aus Richtung Bochow kommend und bis Einmündung Dennewitzer Straße/Waldauer Weg
  • Ausbaulänge: ca. 765 Meter
  • Breite Fahrbahn: 6,50 Meter
  • Breite Parkstreifen im zweiten Abschnitt: 2 Meter
  • Breite Gehweg auf der südlichen und nördlichen Seite: mind. 1,75 Meter
  • Straßenentwässerung: über Dachprofil mit einem Quergefälle von 2,5 Prozent in seit-liche Pflasterrinnen aus Naturmaterialien (Breite: 0,32 Meter)
  • Schmutzwasserkanalisation und Trinkwasserleitungen neu hergestellt

 

Zeitraum der Baumaßnahme:

  • Baubeginn: 20. Mai 2019
  • Bauende: 31. August 2020 (Vertrag)
     

Beteiligte und Kosten:

  • Bruttoangebotssumme: 2.351.304,83 Euro
  • Landkreis TF: 1.027.211,24 Euro
  • Stadt Jüterbog: 797.709,54 Euro (Aus dem Fördermittelprogramm des Landes Brandenburg: Gewährung von Zuwendungen für Maßnahmen im kommunalen Straßenbau zur Verbesserung der Verkehrsverhälnisse in den Gemeinden des Landes Brandenburg, flossen zusätzliche Mittel in Höhe von 371000 €. Die weggefallenen Straßenausbaubeiträge werden gemäß der aktuellen Gesetzgebung durch das Land kompensiert.
  • Wasser- und Abwasserzweckverband Jüterbog (WAZ): 526.384,04 Euro

 

Baufirma:
STRABAB AG, Direktion Nord-Ost Bereich Lausitz, Gruppe Senftenberg, 01968 Senftenberg

  • Bauleiter: Rayk Albrecht
  • Polier: Armin Eulitz

Foto zur Meldung: Verkehrsfreigabe Waldauer Weg
Foto: Verkehrsfreigabe Waldauer Weg

Richtfest an der Wiesenschule

(25. 06. 2020)

Am 24.06.2020, 14.00 Uhr war es endlich so weit, nach einem Jahr Bauzeit konnte das Richtfest gefeiert werden.

 

Das Gebäude stammt aus den 1930er Jahren (umbaute Fläche: 1474 m²).

Etwa 250 SchülerInnen aus 45 Dörfern und der Stadt Jüterbog gehen hier zur Schule.

 

  • Projekt aus der AG „Niederer Fläming“ (Zusammenschluss mit Dahme/Mark in 2011) zur Nutzung von Städtebaufördermitteln aus dem Programm „Kleinere Städte und überörtliche Zusammenarbeit“: Wiesenschule Jüterbog war von Beginn an eine wesentliche Maßnahme in der AG

 

  • Problemlagen waren: Sanierungsstau (insbesondere hinsichtlich der Sanitäranlagen und des Brandschutzes), steigende Schülerzahlen und neue pädagogische Ansätze (Inklusion und Barrierefreiheit)

 

  • 2016: Machbarkeitsstudie in drei Varianten/ Im Ergebnis war klar, dass die Stadt Jüterbog die kostenintensive Maßnahme nicht alleine umsetzen kann

 

  • Gesamtkosten von etwa 8,9 Mio. EURO 

 

  • Zusätzlicher Fördermittelbedarf/ Kombination von drei Fördermitteltöpfen: Kommunalen Infrastrukturprogramm (KIP-Richtlinie) vom Land Brandenburg Städtebaufördermittel (KLS) und LEADER: Mittel der europäischen Union (LAG „Rund um die Fläming-Skate“)

 

  • Erster Spatenstich: vor etwa einem Jahr (17.Juni 2020)

 

  • Zeitraum der Bautätigkeiten voraussichtlich von Juni 2019 bis Juli 2021

 

  • Ausweichquartier: Pestalozzi-Schule Investition auch ca. 900.00,00 € vorab

 

  • Generalplaner: Architektenteam Lehmann + Lieschke, Bauleiter Herr Sloty

Foto zur Meldung: Richtfest an der Wiesenschule
Foto: Richtfest am 24.06.2020

Öffentlichkeitsbeteiligung zum Vorentwurf BP 030 Südliche Wallanlagen

(22. 06. 2020)

Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 030 „Südliche Wallanlagen“ der Stadt Jüterbog


Durchführung der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung billigt den vorliegenden Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 030 „Südliche Wallanlagen“ der Stadt Jüterbog gemäß Beschluss-Nr. 2020/0086 vom 25.02.2020, bestehend aus der Planzeichnung (Anlage 1) und der zugehörigen Begründung mit Umweltbericht (Anlage 2).
Die Stadtverordnetenversammlung beschließt, auf der Grundlage des abgestimmten Vorentwurfes die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Absatz 1 Baugesetzbuch und die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Absatz 1 Baugesetzbuch einschließlich der Umweltprüfung gemäß § 2 Absatz 4 Baugesetzbuch durchzuführen.

 

Plangebiet

 

 

Plangebiet Südliche Wallanlagen

 

Abbildung 1: Abgrenzung des räumlichen Geltungsbereiches des Bebauungsplanes 030 "Südliche Wallanlagen (© GeoBasis-DE/LGB 2019)

 

Für das Gebiet „Südliche Wallanlagen“ der Stadt Jüterbog wird ein Bebauungsplan gemäß § 2 Absatz 1 in Verbindung mit § 9 Baugesetzbuch im Standardverfahren mit Umweltprüfung gemäß § 2 Absatz 4 Baugesetzbuch für die Belange des Umweltschutzes aufgestellt gemäß Beschluss-Nr. 2020/0069 vom 29. Januar 2020. Der Beschluss ist im Amtsblatt für die Stadt Jüterbog am 18. Februar 2020 öffentlich bekannt gemacht worden. Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 030 „Südliche Wallanlage“ der Stadt Jüterbog hat eine Größe von ca. 5,4 ha. Das Plangebiet ist in der Planzeichnung im Maßstab 1:1.000 dargestellt und wird wie folgt abgegrenzt:

 

  • im Norden  ab der Einmündung des Fossato di Vico Weges (befestigter Fuß- und Radweg) durch die südliche Grenze des Gehweges der Straße Am Dammtor (B 102) in östliche Richtung bis an die westlichen Grundstücksgrenzen der Grundstücke Heilig Geist Platz 2, 4 und 6, weiter fortführend entlang der östlichen Grenze der Stadtmauer und der westlichen bzw. südlichen Grenze der Straße Hinter der Mauer bis in Höhe der südlichen Grundstücksgrenze des Grundstückes Vorstadt Neumarkt 2, in östlicher Richtung weiterführend entlang der südlichen Grundstücksgrenzen der Grundstücke Vorstadt Neumarkt 2 und 4 bis zur östlichen Grenze des Südhags (unbefestigter Weg);
  • im Osten     durch die östliche Grenze des Südhags;
  • im Süden    weiterführend in westliche Richtung durch die südliche Grenze des Südhags - im Bereich des Sportplatzes darüber hinausgehend entlang dessen südliche Grundstücksgrenze – bis an den Fossato di Vico Weg, der aus südliche Richtung kommend zur Straße Am Dammtor führt;
  • im Westen     entlang der westlichen Grenze des Fossato di Vico Weges bis zur südlichen Grenze des Gehweges der Straße Am Dammtor.

 

Beteiligung der Öffentlichkeit

Der Vorentwurf des Bebauungsplanes Nr. 030 „Südliche Wallanlage“ wird zur Information und Beteiligung der Öffentlichkeit im Sinne von § 3 Abs. 1 BauGB in der unten angegebenen Frist öffentlich ausgelegt.


Die Öffentlichkeit soll hierbei über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, die Lösung die für die Neugestaltung die für das Gebiet und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung öffentlich unterrichtet werden. Ihr wird dabei Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben.


Die Beteiligung zum Bebauungsplan Nr. 030 „Südliche Wallanlage“ erfolgt in der Zeit vom 03.06.2020 bis einschließlich 04.07.2020

in der Bürgerinformation (Erdgeschoss im Rathaus) der Stadt Jüterbog, Markt 21, 14913 Jüterbog nach telefonischer Anmeldung unter der Rufnummer +49 3372 46 31 17.


während der Dienstzeiten:

montags                von 8.00-12.00 Uhr und 13.00-15.30 Uhr

dienstags              von 8.00-12.00 Uhr und 13.00-16.00 Uhr

mittwochs             von 8.00-12.00 Uhr und 13.00-15.30 Uhr

donnerstags         von 8.00-12.00 Uhr und 13.00-18.00 Uhr

freitags                  von 8.00-12.00 Uhr

 

Der Vorentwurf des Bebauungsplanes Nr. 030 „Südliche Wallanlagen“ liegt mit folgenden Unterlagen

 

zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.


Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen sind zusätzlich im Internet unter der Internet-Adresse: https://www.jueterbog.eu/seite/197042/bauleitplanung.html eingestellt. Zusätzlich können die Unterlagen über das Landesportal: http://blp.brandenburg.de eingesehen werden.


Während der Auslegungsfrist können von jedermann die Planungsunterlagen eingesehen und Stellungnahmen schriftlich bei der Stadtverwaltung Jüterbog vorgebracht werden. Die Abgabe von Erklärungen zur Niederschrift ist hierbei ausgeschlossen. Die Abgabe von Stellungnahmen in elektronischer Form können an gerichtet werden.


Die oben genannten Formen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung sind gleichermaßen für die Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen offen.

Stellungnahmen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht fristgemäß abgegeben worden sind, können gemäß § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan „Südliche Wallanlage“ unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplanes nicht von Bedeutung ist.


Rechtsgrundlagen:

Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3634)


Jüterbog, den 02.06.2020

 

 

Information:

 

 

 

Ort: 

Herr Zetzmann, Zimmer 104
Tel.: 033 72 - 463 369
E-Mail:

 

Bauamt der Stadtverwaltung Jüterbog
Mönchenkirchplatz 1
14913 Jüterbog

Waldauer Weg - K7210 Ortsdurchfahrt Jüterbog

(11. 06. 2020)

Im Moment wird der dritte Bauabschnitt 20.04.2020 bis 31.08.2020 (3.BA) bearbeitet.

 

Der Bürgermeister freut sich, dass die aktuellen Arbeiten nach Plan laufen. In dieser Woche  (KW 24) werden die Asphaltarbeiten abgeschlossen. Die Straßenbeleuchtungsanlage ist ebenfalls fertig. Pflasterarbeiten sind in den Nebenbereichen noch abzuschließen. Ansprechpartner für die Baustelle der Kreisstraße ist Herr Thiele beim Infrastrukturmanagement.

 

Sachgebietsleiter

Herr J. Thiele

(03371) 608-4550

 

UMLEITUNG: über B102, Bochow, Oehna, Rohrbeck

Öffentlichkeitsbeteiligung zum Vorentwurf BP030 Südliche Wallanlagen

(09. 06. 2020)

Die Beteiligung zum Bebauungsplan Nr. 030 „Südliche Wallanlage“ erfolgt in der Zeit vom 03.06.2020 bis einschließlich 04.07.2020

in der Bürgerinformation (Erdgeschoss im Rathaus) der Stadt Jüterbog, Markt 21, 14913 Jüterbog nach telefonischer Anmeldung unter der Rufnummer +49 3372 46 31 17.

 

Sie können sich auch online unter folgendem Link über die derzeitge Planung informieren.

Ankündigung von Vollsperrungen wegen Instandsetzungsarbeiten L 81/L 812 - Dennewitz, Niedergörsdorf, Kaltenborn

(02. 06. 2020)

L81 und L812 Sanierung der Umleitungsstrecke

 

Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg hat die Erhaltungsmaßnahme der Landesstraße L81 und L812 an die Firma Eurovia / Schönewalde vergeben. 

 

Die Arbeiten werden am 08.06.2020 beginnen und zum 31.08.2020 enden.

 

Die genauen Bauzeiten werden kurzfristig bekanntgegeben. Bitte die örtlichen Hinweisschilder beachten.

 

Das Bauvorhaben umfasst 3 Baubereiche:

 

1. Bauabschnitt L81 Dennewitz bis Bahnunterführung in Richtung Rohrbeck

Die Umleitung erfolgt über Rohrbeck-Oehna-Gölsdorf nach Niedergörsdorf.

 

2. Bauabschnitt L812 Niedergörsdorf - Wölmsdorf

 

Die innerörtliche Umleitung erfolgt von Wölmsdorf über Nidergörsdorf Bahnhof. Der Ortskern Niedergörsdorf ist nur über Neues Lager zu erreichen.

 

3. Bauabschnitt L812 OD Kaltenborn

 

Die Umleitung nach Dalichow erfolgt über Neues Lager-Niedergörsdorf-Görlsdorf-Seehausen und Blönsdorf.

 

Die Deckenerneuerung der einzelnen Bauabschnitte erfolgt unter Vollsperrung.

 

Die Umleitungen werden ausgeschildert.

 

Alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner werden um erhöhte Aufmerksamkeit sowie um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit gebeten.

Foto zur Meldung: Ankündigung von Vollsperrungen wegen Instandsetzungsarbeiten L 81/L 812  - Dennewitz, Niedergörsdorf, Kaltenborn
Foto: Ankündigung von Vollsperrungen wegen Instandsetzungsarbeiten L 81/L 812 - Dennewitz, Niedergörsdorf, Kaltenborn

B 102 - Große Straße/Pferdestraße freigegeben

(17. 04. 2020)

Die Arbeiten an der Straßenbaustelle der B 102 in der Innenstadt sind soweit vorangeschritten, dass der Verkehr ab dem kommenden Montag, den 20.04.2020 wieder über die Große Straße und die Pferdestraße rollen darf. Die Straßen werden für den Verkehr freigegeben. Die restlichen Arbeiten in den Seitenbereichen werden mit geringen Einschränkungen des Verkehrs fertiggestellt. Die Verkehrsführungen in den Seitenstraßen werden wieder wie vor dem Beginn der Arbeiten an der Bundesstraße eingerichtet. Der Karnipp wird wieder Einbahnstraße und die Möchenstraße ist wieder durchgängig befahrbar.

 

Knotenpunkt Bülowstraße

(17. 04. 2020)

Die Baustelle des Landesbetriebes auf der B 102 am Knotenpunkt Bülowstraße wird planmäßig zum 17.04.2020 fertig gestellt und die weiträumige Umleitung wieder aufgehoben.

Deckensanierung der Fahrbahn in den Straßen Galgenberg und Fröhdener Siedlung

(17. 04. 2020)

Die Stadt Jüterbog beabsichtigt in der Zeit vom 21.04.2020 bis 29.04.2020 eine Deckensanierung der Fahrbahnen in den Straßen Galgenberg und Fröhdener Siedlung durchzuführen. Die Arbeiten werden abschnittsweise, halbseitig ausgeführt. Der Straßenverkehr wird mit einer Baustellenampel geregelt.

Workshop zum Vorentwurf des Flächennutzungsplans mit integriertem Landschaftsplan sowie Teil-Flächennutzungsplan "Windenergie"

(06. 02. 2020)
06.02.2020 um 18:00 Uhr

 

Die Workshops werden als öffentliche Versammlungen (Einwohnerversammlungen im Sinne des § 3 der Einwohnerbeteiligungssatzung) durchgeführt, in denen seitens der Planungsbüros der Vorentwurf in einer kurzen Präsentation der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

  • Hierbei wird der Vorentwurf auch im Veranstaltungsraum ausgehängt und kann während der Veranstaltung eingesehen werden.
  • Dabei erhält die Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, sich wesentlich unterscheidende Lösungen, die für die Neugestaltung und Entwicklung der Stadt Jüterbog und der Ortsteile in Betracht kommen, und die voraussichtlichen Auswirkungen zu informieren.
  • Daran anschließend wird die Öffentlichkeit in den Workshops Gelegenheit haben, verschiedene Stadtentwicklungsthemen selbst zu erarbeiten, sich zu ihren Nutzungsideen und Bedürfnissen für die Grundstücke zu äußern, die Flächennutzungsplanung fachlich zu erörtern und ihre weiteren Hinweise der Stadt Jüterbog mit auf den Weg zu geben.

Änderung des bisher geplanten Bauablaufes beim Bauvorhaben Waldauer Weg

(30. 09. 2019)

Änderung des bisher geplanten Bauablaufes beim Bauvorhaben  K 7210 Waldauer Weg in Jüterbog:

 

Es wird nicht direkt anschließend, an den bereits begonnen Abschnitt (1.BA), weiter gebaut, sondern im Bereich vom Fossato de Vico Weg bis zum Ortsausgang in Richtung Bochow (3.BA). 

 

Mit dem Herausfräsen des Asphaltes in diesem Bereich wird am Montag, den 30.09.2019 begonnen.
 

Gründe:

  • die Arbeiten in diesem Bereich (3.BA) können parallel und unabhängig zum 1.BA, wo noch Pflasterarbeiten zu erledigen sind, begonnen werden. Damit wird die Bauzeit optimiert.
  • Im Bereich zwischen der Zufahrt Rettungswache bis Fossato de Vico Weg (2.BA) wird dadurch nicht in den Wintermonaten gebaut. So können witterungsbedingte Verzögerungen mit längerer Bauzeit und längeren Beeinträchtigen der Anwohner dieses Bereiches vermieden werden.

 

Ausstellungseröffnung: „Die CKW-Anlage in Neues Lager – 15 Jahre rund um die Uhr in Betrieb“

(06. 06. 2019)

12. Juni - 15. September
 
Eröffnung am 12. Juni um 13.00 Uhr
Kulturquartier Mönchenkloster, Mönchenkirchplatz 4, 14913 Jüterbog

Foto zur Meldung: Ausstellungseröffnung: „Die CKW-Anlage in Neues Lager – 15 Jahre rund um die Uhr in Betrieb“
Foto: Grundwassersanierungsanlage in Neues Lager

Ausstellungseröffnung zum Wettbewerb „Vorstadt Damm“ (Schaustelle Stadtkern)

(03. 05. 2019)

Im Wettstreit der Ideen sollten Entwicklungsmöglichkeiten für die „Vorstadt Damm“ entstehen, die moderne Wohnraumangebote schaffen, aber gleichzeitig die historisch gewachsene Stadtstruktur bewahren. In einer Ausstellung vom 11. Mai 2019 bis zum 3. Juni 2019 werden alle eingereichten Wettbewerbsbeiträge der Architekten und Landschaftsplaner gezeigt.


Am 11.05.2019, um 11 Uhr wird die Ausstellung durch den Vorsitzenden der Jury, Prof. Heinz Nagler, im Kulturquartier Mönchenkloster - Empore der Bibliothek - eröffnet. Er wird die Vorstellung des Wettbewerbsverfahrens vornehmen, die Entscheidung der Jury erläutern und die Preisträger ehren.

Foto zur Meldung: Ausstellungseröffnung zum Wettbewerb „Vorstadt Damm“ (Schaustelle Stadtkern)
Foto: Ausstellung Vorstadt Damm

Mitmachen beim Entscheidungsgremium des Verfügungsfonds!

(15. 02. 2019)
Mit dem Ziel privates Engagement von beispielsweise Händlern, Gewerbetreibenden und Immobilieneigentümern zu aktivieren und zu bündeln, hat die Stadt Jüterbog erneut den Verfügungsfonds eingerichtet.
Mit dem Verfügungsfonds können zusätzliche Maßnahmen finanziert werden, die das von der Stadt vorgesehene Erneuerungskonzept ergänzen. Dafür sollen Maßnahmen in Trägerschaft privater Akteure initiiert werden.
Grundsätzlich gilt, dass die Städtebauförderung höchstens 50 % der Ausgaben finanziert und Private mindestens 50 % finanzieren.
Die Städtebaufördermittel können für Investitionen und investitionsvorbereitende Maßnahmen, wie beispielsweise Umsetzung von Lichtkonzepten, Aufstellung von Leit- und Beschilderungssystemen, Grün- und Blumengestaltung, Aufstellen von Verweilmöglichkeiten oder für nichtinvestive Maßnahmen, z.B. Serviceoffensiven, Quartiershausmeister, Broschüren, Flyer und Marketingaktionen, eingesetzt werden.
Projekte und Aktionen, die durch den Verfügungsfonds gefördert werden, sind inhaltlich an die Ziele und räumlich an die Geltungsbereiche der Sanierungsgebiete „Altstadt“ und „Mittelalterliche Vorstädte und Wallanlage“ sowie der Gebietskulissen „Klosteranlage und Gut Kaltenhausen“ und „Jüterbog II“ auszurichten.
 
Die Vergabe der Mittel wird durch ein lokales Gremium organisiert.
Das Entscheidungsgremium entscheidet über und legitimiert die Mittelfreigabe aus dem  Verfügungsfonds. Darüber hinaus unterstützt das Entscheidungsgremium die Stadt bei der Einwerbung von Mitteln Dritter (Sponsoring) für den Verfügungsfonds.
Es setzt sich aus einer ungeraden Anzahl an ortsansässigen Vertreter*innen aus Wirtschaft, der Stadtverordnetenversammlung, sozio-kulturellen Träger*innen, Bildungseinrichtungen, Vereinen, der Bürgerschaft, der Zivilgesellschaft, der Stadtverwaltung und der Sanierungsträger bzw. Gebietsbeauftragten zusammen. Das Gremium soll einen Querschnitt der Interessen möglichst aller Akteure in der Stadt abbilden. Um kurzfristig handlungsfähig zu sein, soll das Gremium maximal 7 Mitglieder haben. Vertreter*innen der Stadtverordnetenversammlung, der Stadtverwaltung, der Sanierungsträgerinnen und Gebietsbeauftragten sollen soweit möglich maximal 2 Mitglieder stellen.
Die Mitglieder werden bei Aufstellung des Gremiums durch die Stadtverordnetenversammlung bestätigt. Die Mitglieder sollten möglichst nicht innerhalb eines Kalenderjahres wechseln, um eine kontinuierliche Arbeit zu gewährleisten. Bei Ausscheiden eines Mitglieds ist, soweit möglich, eine umgehende Nachbesetzung anzustreben. 
Der Tagungszeitraum des Gremiums soll in einem vierteljährlichen Rhythmus stattfinden. In Ausnahmefällen kann hiervon abgewichen werden.
Das Gremium berücksichtigt bei seinen Entscheidungen die Ziele der Stadtentwicklung der Stadt Jüterbog.
 
Bitte melden Sie sich im Bauamt der Stadt Jüterbog (Tel: 03372 463 301 oder Email: bauamt@jueterbog.de), wenn Sie Interesse haben im Gremium mitzuwirken.
 
Die Richtlinie der Stadt Jüterbog zur Vergabe von Finanzmitteln aus dem Projektfonds / Verfügungsfonds  finden Sie auf der Internetseite der Stadt Jüterbog unter  »Stadtplanung »Verfügungsfonds bzw. über unten angegebenen Link. 

Um- und Ausbau sowie energetische Sanierung der Wiesenoberschule Jüterbog

(14. 02. 2019)
Nachdem nun mit Datum vom 16.01.2019 die lang ersehnte Baugenehmigung für den Um- und Ausbau  sowie die  energetische Sanierung des Gebäudes der Wiesenoberschule in der Stadt eingegangen ist, soll nun ab dem 20.06.2019, mit Beginn der Sommerferien, mit den Bauarbeiten begonnen werden.
Die Fertigstellung der umfassenden Baumaßnahme ist bis zum Sommer  2021 geplant, so dass zum Schuljahr 2021/2022  der Unterricht im komplett sanierten Schulgebäude aufgenommen werden soll.
 
An dieser Stelle werden alle erforderlichen Bauleistungen, die im Rahmen von öffentlichen Ausschreibungen vergeben werden, gemäß §12 VOB/B  bekanntgemacht.
 
Mit dem untenstehenden Link können Interessenten sich in den Vergabemarktplatz einloggen, und so alle zur Verfügung gestellten Unterlagen und Informationen erhalten.
Sie erhalten dort auch die Informationen zu erforderlichen Kontakten sowie zu den einzuhaltenden Fristen für das Vergabeverfahren.
 
Wir wollen einen fairen Wettbewerb gemäß den geltenden Vorschriften durchführen und freuen uns auf Ihre aussagekräftigen und ernstgemeinten Angebote mit dem Ziel eine moderne und für die Ausbildung in Jüterbog attraktive Oberschule zu erhalten.

Konversionssommer 2018

(13. 06. 2018)

„KONVERSION - FROM LOST TO WON PLACES“

 

Auch der 21. Konversionssommer bietet das breite Spektrum der Konversion auf. In vielfältigen Veranstaltungen werden Öffentlichkeit und Politik zum Thema informiert. Denn eine erfolgreiche Konversion in Brandenburg leistet bedeutende Beiträge zu einer umwelt- und sozialverträglichen Landesentwicklung und zum Gemeinwohl.

 

Hier finden Sie nähere Infromationen sowie das aktuelle Veranstaltungsprogramm.

Foto zur Meldung: Konversionssommer 2018
Foto: Konversionssommer 2018

kostenlose Vortragsreihe - Spartipps für Familien

(14. 05. 2018)

Das Leben ist teuer – besonders für Familien mit Kindern. Mit der Vortragsreihe „Auskommen mit dem Einkommen“ bietet die Verbraucherzentrale praktische Tipps zum Geld sparen in allen Lebenslagen – von der Ernährung über Strom und Gas bis zu Versicherungen. Dank der Förderung durch das Familienministerium des Landes ist die Teilnahme an den Vorträgen kostenlos.


Alle Verbraucher, die ihr Haushaltsbudget auf Herz und Nieren prüfen wollen, sind zu folgenden Vorträgen in den Jugendclub Jüterbog II , Bergstraße 3, herzlich eingeladen.


•    16. Mai, 10:00 bis 12:00 Uhr:
Wie behalte ich den Überblick über meine Ausgaben?
Die Teilnehmer verschaffen sich einen Überblick über das eigene Geld: Was kommt regelmäßig rein, welche Ausgaben kann man nicht „wegsparen“ und wo kann gespart werden, ohne dass es zu sehr weh tut?


•    23. Mai, 10:00 bis 13:00 Uhr:
Tipps und Tricks rund um Internet und Telefon
Wie finden Verbraucher einen günstigen Tarif, worauf müssen sie beim Vertragsabschluss achten und wie können sie sich gegen unberechtigte Rechnungen wehren?


•    30. Mai, 10:00 bis 13:00 Uhr:
Günstig einkaufen und gesund ernähren
Mit ein paar einfachen Tipps können Familien günstig einkaufen und kochen – so, dass es schmeckt, gesund und bezahlbar ist.


•    6. Juni, 10:00 bis 12:00 Uhr:
Wie kann ich Strom- und Heizkosten sparen?
Hier können Verbraucher eine ganze Menge Geld sparen – natürlich ohne zu frieren!


•    13. Juni, 10:00 bis 12:00 Uhr:
Konto und Versicherungen
Hier erfahren die Teilnehmer, wie sie zu einem günstigen Girokonto kommen, welche Versicherungen sinnvoll sind und sie sich bei einer Kreditaufnahme nicht über den Tisch ziehen lassen.


Für Rückfragen und Anmeldung steht Ihnen das Quartiersmanagement gerne zur Verfügung.


Quartiersmanagement
Alexandra Valentin und Angela Naundorf
Jugendclub Jüterbog II , Bergstraße 3, 14913 Jüterbog
Mobil: 0177 6905560
E-Mail: soziale-Stadt-jueterbog@bbsm-brandenburg.de
www. http://stadtentwicklung-jueterbog.de

 

Foto zur Meldung: kostenlose Vortragsreihe - Spartipps für Familien
Foto: Plakat - Spartipps für Familien

Ein starkes Logo für eine starke Städtebauförderung

(09. 05. 2018)

Jüterbog kann weit in die Stadtgeschichte zurückblicken. In wenigen deutschen Städten ist die Gegenwart einer bis tief in das Mittelalter hineinreichenden Baukultur und eines solchen stadtgeschichtlichen Erbes noch so erlebbar. Um dieses Erbe stand es zur Wende 1989 nicht gut. Jahrzehntelange Vernachlässigung hatte dazu geführt, dass die Altstadt Jüterbogs zunehmend dem Verfall preisgegeben war. Allein 56 % der Wohnhäuser wiesen erhebliche Mängel hinsichtlich Bauzustand und Ausstattung auf, Straßen und Freiflächen besaßen ungenügende Gestaltungsqualitäten. Dies war vor über 25 Jahren der Ausgangspunkt der Stadtsanierung in Jüterbog und Kloster Zinna.


Seit 1991 fördern der Bund, das Land Brandenburg und die Stadt Jüterbog partnerschaftlich erfolgreich den Städtebau. Die Finanzierung durch Bund, Länder und Gemeinden ist Ausdruck der gemeinsamen Verantwortung und unterstreicht die Bedeutung der Städtebauförderung als Gemeinschaftswerk. Städtebauförderung besteht aus zeitlich befristeten Gesamtmaßnahmen mit einer Durchführungszeit von mehreren Jahren. Diese Gesamtmaßnahmen setzen sich aus einer Vielzahl von Projekten zusammen, mit denen städtebauliche Ziele in definierten Gebieten (z.B. Sanierungsgebieten) erreicht werden sollen. Konkrete Projekte wie zum Beispiel ortsbildprägende Gebäude, Marktplätze oder Bürgerhäuser, die in den Genuss der Städtebauförderung kommen, veranschaulichen die abstrakten Ziele der städtebaulichen Gesamtmaßnahme.

 

Gemeinsam wurden in vielen baulichen Maßnahmen vielfältigster Art auch in Jüterbog und Kloster Zinna städtebauliche Impulse gesetzt. Mit der Ausweisung von mehreren Fördergebieten in Jüterbog sowie in Kloster Zinna konnte mit der Städtebauförderung und unter dem Vorzeichen der behutsamen Stadterneuerung ein Großteil von stadtbildprägenden Gebäuden, Straßen und Plätzen saniert und gestaltet werden. Projekte wie die Neugestaltung des Marktplatzes in Jüterbog im Jahr 1991 oder des Marktes in Kloster Zinna 1994 bildeten Initialprojekte der Stadterneuerung. Eine Vielzahl weiterer Projekte und bedeutsamen Maßnahmen folgte bzw. werden in den kommenden Jahren realisiert.

 

So haben sich Im Jahr 2011 die Stadt Jüterbog, die Gemeinde Niederer Fläming und das Amt Dahme/Mark zur Arbeitsgemeinschaft „Niederer Fläming“ zusammengeschlossen. Ziel der Kooperation ist die Sicherung der Daseinsvorsorge in der ländlich geprägten Region. Die AG wurde in das  in das Städtebauförderprogramm „Kleinere Städte und überörtliche Zusammenarbeit“ aufgenommen.


Eine weitere Neuaufnahme im Gebietsbereich der Stadt Jüterbog gab es 2015 mit der Aufnahme der Gebietskulisse „Jüterbog II“ in das Städtebauförderprogramm der Sozialen Stadt.


Um rückblickend und künftig die Stadtentwicklung zu dokumentieren, hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung ein einheitliches Erkennungszeichen für alle Kommunen in Form einer Wort-Bild-Marke bereit gestellt.  
Für ausgewählte Baumaßnahmen der bisherigen Stadterneuerung sind und sollen nunmehr durch dauerhafte Tafeln im Straßenbereich und an Gebäuden die Ergebnisse der Stadtsanierung sichtbar kommuniziert  werden. Insbesondere die an Gebäuden angebrachten Tafeln werden das Stadtbild vor der Sanierung durch historische Fotos und Texte bezeugen.

 

Seit Anfang Mai findet man deshalb als Beginn dieser Kennzeichnung an ausgewählten Stellen im Straßenbereich von Jüterbog und Kloster Zinna Tafeln als Zeugnis der Sanierung.
Die Städtebauförderung ist nicht zuletzt auch ein Instrument konkreter Wirtschaftsförderung. Denn es sind vor allem das örtliche Baugewerbe und das Handwerk, die von den Aufträgen profitieren.


Wort-Bild-Tafeln mit dem Logo für die Städtebauförderung haben in diesem Kontext Wiedererkennungswert und  zeigen, dass es sich lohnt sich mit der Städtebauförderung zu identifizieren. Der städtebauliche „Mehrwert“ liegt nach Abschluss der Gesamtmaßnahme, also viele Jahre nach Beginn der Städtebauförderung, nicht immer klar auf der Hand. Zu lang liegen einzelne Baumaßnahmen zurück, zu selbstverständlich erscheint die erlebte positive Entwicklung.

 

Foto zur Meldung: Ein starkes Logo für eine starke Städtebauförderung
Foto: Wort-Bild-Marke Mönchenkirchplatz

Auskunftspflicht für den Abbruch und die Nutzungsänderung von Wohngebäuden

(22. 12. 2016)

Bauabgangsstatistik 2016


Sehr geehrte Damen und Herren,
das Gesetz über die Statistik der Bautätigkeit im Hochbau und die Fortschreibung des Wohnungsbestandes (Hochbaustatistikgesetz - HBauStatG) regelt, dass für den Abbruch von Wohngebäuden auch die Eigentümer zur Auskunft verpflichtet sind. Mit Ihren Angaben sichern Sie die Aktualität der jährlichen Fortschreibung des Wohnungs- und Wohngebäudebestandes für Ihre Gemeinde.

 

Melden Sie bitte deshalb als Eigentümer

  • den Abbruch von Wohngebäuden bis 1000 m3 umbauten Raum,
  • den Abgang von Gebäudeteilen mit Wohnraum (Wohnräume, Wohnungen)
  • die Nutzungsänderung von Wohnraum

an das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg.


Die Erhebungsunterlagen liegen für Sie kostenfrei bei Ihrem Amt, Ihrer amtsfreien Gemeinde bzw. kreisfreien Stadt bereit. Außerdem ist der Erhebungsbogen online abrufbar unter: www.statistik-bw.de/baut/html/ und steht nachfolgend zum Herunterladen bereit.

Beachten Sie bitte, dass der Abbruch von Wohngebäuden mit mehr als 1000 m3 umbauten Raum bei der zuständigen Bauaufsichtsbehörde anzuzeigen ist. In diesen Fällen reichen Sie bitte den ausgefüllten Erhebungsbogen zur Bauabgangsstatistik nur bei der Bauaufsichtsbehörde ein.


Mit freundlichen Grüßen
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

www.statistik-berlin-brandenburg.de

Nachrichten
 
Newsletter
 
 
 
Bilder & Fotos
 

 

 

Heiraten

 

 

Kinder

 

 

Heiraten

Kitas und Schulen

Ausflugsziele

 

 

 

 

 

 

Skatem Radeln

Sehenswürdigkeiten

Stadtführungen & Touren

Radeln, Skaten, Wandern

 

 

Freibad

 

 

Skater

 

 

Fürstentag

Freizeitangebote

Fläming-Skate & Skate-Arena

Stadtfeste

 
 
Aktivitäten & Events
 

 

Jüterbog blüht – Stadtgrün-Wettbewerb

Amtsblatt

Erntemarkt

 

Adventszeit

 

StaedtebundEE

 

 
 
 

Stadt Jüterbog

 

 
 
 

Markt 21, 14913 Jüterbog
Telefon +49 3372 46 31 17
Telefax +49 3372 46 34 10
E-Mail

 
 
 

Öffnungszeiten Rathaus I und Rathaus II
Mo   9 - 12 und 13 - 15 Uhr
Di    9 - 12 und 13 - 16 Uhr
Do   9 - 12 und 13 - 18 Uhr

 

Sprechzeiten Einwohnermeldeamt

Mo   9-12 Uhr und 13-15 Uhr

Di    9-12 Uhr und 13-16 Uhr

Do   9-12 Uhr und 13-18 Uhr