Link verschicken   Drucken
 

Konversionssommer 2019 Logo

 

„до свидания“ / „Do swidanja“

25 Jahre Konversion statt Garnison

 

Veranstaltungsprogramm zum Konversionssommer 2019 (PDF 4,1 MB)


Im Jahr 2019 jährt sich zum 25. Mal der Abzug der Westgruppe der Truppen der Russischen Föderation (WGT) aus Deutschland. FOKUS – Netzwerk für Konversion im Land Brandenburg würdigt das historische Ereignis und stellt den diesjährigen Konversionssommer im Land Brandenburg unter das Motto: „до свидания“ / „Do swidanja“ – 25 Jahre Konversion statt Garnison.


Bis zum Sommer 1994 rückten 340.000 Soldaten, 208.000 Angehörige und Zivilangestellte der WGT aus Ostdeutschland ab. Bepackt mit 3 Millionen Tonnen Gepäck und Ausrüstung. Alles verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle. Mit dem Abzug fielen insgesamt 250.000 Hektar Militärfläche der WGT im Beitrittsgebiet an die Bundesrepublik Deutschland zurück. Von den im Land Brandenburg liegenden Flächen übernahm die Landesregierung 100.000 Hektar einschließlich aller Rechte und Pflichten des Eigentums. Allein 83 Kasernenkomplexe, 89 Wohngebiete, 19 Flugplätze und 45 Truppenübungs- und Schießplätze zählte dieses Erbe*. Der anschließende Konversionsprozess stellt eine außergewöhnliche strukturpolitische Aufgabe dar, die eine strategische und operative Steuerung erfordert.


Selbst 25 Jahre nach dem Truppenabzug sind nicht alle Flächen in den Natur- und Wirtschaftskreislauf zurückgeführt – die „dicken Brocken“ konfrontieren alle Akteure mit besonders schwierigen Herausforderungen. Erzielte Erfolge der letzten Jahrzehnte sind jedoch Ansporn, die Arbeit von FOKUS fortzusetzen. Denn erfolgreiche Konversion ist „Landgewinn im Frieden“.


Der Konversionssommer 2019 blickt mit vielfältigen Veranstaltungen auf den Brandenburger Konversionsprozess. Die Veranstaltungsreihe wird durch das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg gefördert und durch die Brandenburgische Boden GmbH, KOMZET e.V. sowie die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben unterstützt.

 

*Quelle: Jahresbericht Konversion 1995/96 für das Land Brandenburg. Hrsg. Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie des Landes Brandenburg, 1996

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Sommer 2019 jährt sich der Abzug der sowjetischen Truppen aus Deutschland zum 25. Mal. Zum 30. August 1994 war der Abzug der Westgruppe der Truppen (WGT) offiziell beendet.
Die bis dahin von der WGT genutzten Liegenschaften – allein in Brandenburg waren es Flächen im Umfang von 120.000 Hektar – standen nun für zivile Zwecke zur Verfügung. Mit der Übernahme von 100.000 Hektar dieser Flächen hat sich das Land Brandenburg der Herausforderung gestellt, die Umwandlung aktiv mitzugestalten.


Konversion ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Mit erheblicher Unterstützung des Bundes und der Europäischen Union sowie dank des großen Engagements der beteiligten Kommunen ist es gelungen, wesentliche Erfolge zu erzielen. Aus ehemaligen Militäranlagen sind Gewerbestandorte, Wohngebiete, Photovoltaik- Flächen und Naturdenkmäler geworden. Man kann mit Fug und Recht sagen, dass aus der Vergangenheit ein Stück Zukunft entstanden ist. Die Konversion hat einen wichtigen Beitrag geleistet, um die Attraktivität des
Standorts Brandenburg und die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger zu steigern. Noch ist die Konversion im Land Brandenburg nicht abgeschlossen. Auch in Zukunft wird es von großer Bedeutung sein, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen und sich mit Engagement und Kreativität der noch verbleibenden Herausforderungen widmen.


Mein großer Dank geht an die Mitglieder des Netzwerks „FOKUS – Forum für Konversion und Stadtentwicklung“, die sich mit viel Herzblut für den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit aller Akteure im Bereich Konversion einsetzen. Der vom FOKUS-Forum organisierte Konversionssommer hat sich als Diskussionsplattform sowie als Schaufenster erfolgreicher Konversionsbeispiele bewährt.


Ich danke allen Mitwirkenden und wünsche dem Konversionssommer 2019 ein gutes Gelingen.

 

Ihr Jörg Steinbach
Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Schirmherr des Konversionssommers 2018

 


 

aus dem Veranstaltungsprogramm:

 

Fachveranstaltungen in Jüterbog

 

  • Sonderausstellung: „Die CKW-Anlage in Neues Lager – 15 Jahre rund um
    die Uhr in Betrieb“

    12. Juni - 15. September, Eröffnung am 12. Juni um 13.00 Uhr
    Kulturquartier Mönchenkloster, Mönchenkirchplatz 4, 14913 Jüterbog

 

Publikumsveranstaltungen in Jüterbog

  • 9. Oktober 
    Gesundheitswanderung zur Düne bei Luckenwalde. Gemeinsam wandern
    und Wissenswertes zum Thema Salbei erfahren

    Treffpunkt 17.00 Uhr am Parkplatz Wellvitale, Werderscher Weg 2, Jüterbog,
    Dauer ca. 2 Stunden, Beitrag 5 Euro, Leitung Brita Hannemann.
    Infos unter Tel. 0160/1025970 oder

 


 

FOKUS - Forum für Konversion und Stadtentwicklung im Land Brandenburg

www.fokus-net.de

 

Sprecher:

Bürgermeister Herold Quick
Stadt Falkenberg/Elster
Tel. 035365 411-11

 

Koordination, Anmeldung und Information:

ARGE KONVER / Bruckbauer & Hennen GmbH
Markus Hennen
Tel. 03372 433 244

 

Text, Logo: FOKUS / ARGE KONVER


 

Kontakt:

Bauamt der Stadtverwaltung Jüterbog

Zimmer 104
Mönchenkirchplatz 1
14913 Jüterbog

E-Mail:

 

Herr Schulze

Tel.: 033 72 - 463 369

Sprechzeiten: Montag
Dienstag
Donnerstag

9 - 12 Uhr und 13 - 15 Uhr

9 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr

9 - 12 Uhr und 13 - 18 Uhr

 

 

Newsletter
 
 
 
 

 

Aktuelle Informationen
zur Baustelle B102 in der Jüterboger Innenstadt

 
 
Bilder & Fotos
 

 

 

Heiraten

 

 

Kinder

 

 

Heiraten

Kitas und Schulen

Ausflugsziele

 

 

 

 

 

 

Skatem Radeln

Sehenswürdigkeiten

Stadtführungen & Touren

Radeln, Skaten, Wandern

 

 

Freibad

 

 

Skater

 

 

Fürstentag

Freizeitangebote

Fläming-Skate & Skate-Arena

Stadtfeste

 
 
Aktivitäten & Events
 

 

Unternehmen

Adventszeit

Erntemarkt

 

Jüterbog blüht – Stadtgrün-Wettbewerb

Amtsblatt

StaedtebundEE

 

 
 
 

Stadt Jüterbog

 

 
 
 

Markt 21, 14913 Jüterbog
Telefon +49 3372 46 31 17
Telefax +49 3372 46 34 10
E-Mail

 
 
 

Öffnungszeiten Rathaus I und Rathaus II
Mo 9 - 12 und 13 - 15 Uhr
Di   9 - 12 und 13 - 16 Uhr
Do  9 - 12 und 13 - 18 Uhr