Bannerbild
Link verschicken   Drucken
 

 

Wegen der Gefahr von Ansammlungen mehrerer Personen im öffentlichen Raum ist das WLAN auf dem Markplatz vorübergehend abgeschaltet. Bitte haben sie Verständnis. 

 

Neueste Meldungen/Informationen des Bürgermeisters

18.06.2020

Freibad: Das Erfassen von Personendaten entfällt mit der neuen Verordnung

Die SARS Umgangsverordnung vom 12.6.2020 bestimmt in § 9 Abs. 2:

 

(2) Betreiberinnen und Betreiber von öffentlichen und privaten Sportanlagen unter freiem Himmel haben die Ein-haltung des § 3 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 und 2 und des Absatzes 1 Satz 2 sicherzustellen. Satz 1 gilt entsprechend für Freibäder, Schwimm- oder Badeteiche und sonstige Badeanlagen unter freiem Himmel sowie ausgewiesene Bade-gewässer

 

§ 3

Besondere Abstands- und Hygieneregeln, Arbeitsschutz

 

(1) Die gemäß den §§ 4 bis 7, 8 Absatz 2 und den §§ 9 und 10 jeweils Verantwortlichen haben nach Maßgabe der genannten Vorschriften auf der Grundlage eines für ihren jeweiligen Bereich geltenden Hygienekonzepts die Einhaltung der erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln im Einzelfall sicherzustellen, insbesondere

 

1. die Einhaltung des allgemeinen Abstandsgebots nach § 1 Absatz 2 Satz 1,

2. die Steuerung und Beschränkung des Zutritts und des Aufenthalts von Personen,

Ergänzend sind die von Branchen-, Berufs- und Fachverbänden für ihre Mitglieder erarbeiteten bereichsspezifischen Konzepte und Empfehlungen zur Verhinderung der Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus zu beachten.

 

Der § 3 Abs. 1 Nr. 5 – Erfassen von Personendaten – ist somit nicht mehr sicherzustellen.

 

Rathaus öffnet am 15. Juni
 

Liebe Bürger und Gäste der Stadt,

 

ab Montag, dem 15. Juni ist das Rathaus wieder geöffnet. Sie können das Gebäude zu den Öffnungszeiten betreten.

 

Öffnungszeiten Rathaus I und Rathaus II
Mo   9 - 12 und 13 - 15 Uhr
Di    9 - 12 und 13 - 16 Uhr
Do   9 - 12 und 13 - 18 Uhr

Sprechzeiten Einwohnermeldeamt

Mo   9-12 Uhr und 13-15 Uhr

Di    9-12 Uhr und 13-16 Uhr

Do   9-12 Uhr und 13-18 Uhr

21.04.2020

Elternbeiträge Kitas in Trägerschaft der Stadt Jüterbog 

Bei der Festlegung zur Beitragsfreiheit aufgrund der ersten Eindämmungsverordnung zu Beginn der Krise waren es lediglich sehr wenige Kinder in den städtischen Einrichtungen. Die Belastung gerade derer, die in systemrelevanten Berufen arbeiten und somit ihr Kind in die Kita bringen mussten, schien unverhältnismäßig und führte zu der Entscheidung der Rathausleitung Jüterbog, keine Beiträge zu erheben.

Nunmehr stellt sich die Situation deutlich anders dar. Durch die Landesregierung wurde aktuell  angewiesen, dass die Notbetreuung auf einen deutlich größeren Anspruchnehmerkreis auszuweiten ist.  Ab Mai wird die Stadt Jüterbog damit erheblich  höher finanziell belastet. Damit und auf Grund der Einführung der ein Elternteilregel  kann die Begründung, gerade die Eltern in systemrelevanten Berufen zu entlasten, nicht mehr aufrecht erhalten werden.

Dementsprechend wird ab Mai in den Fällen, in denen die Betreuungsleistung in Anspruch genommen wird, auch wieder wie üblich ein Elternbeitrag zu entrichten sein. Die der Stadt zusätzlich entstehenden Kosten für erhöhte Personalbereitstellung (kleinere Gruppen) und erhöhten Reinigungsaufwand werden selbstverständlich nicht auf die Gebühren angerechnet.

29.03.2020 | 13.00 Uhr

Erweiterte Notbetreuung

Es kursieren Texte in Medien und im Netz, wonach seit dem gestrigen Samstag erweiterte Notbetreuung in den Kitas im Land Brandenburg gewährt wird.  

Es gibt keine offizielle Weisung des Ministeriums. Die Stadt Jüterbog arbeitet nicht auf Grundlage von Pressemeldungen. Bis zu einer offiziellen Regelung durch das Land bleibt das Betreuungsangebot unverändert.

26.03.2020 | 14.00 Uhr

Erlass der Kita-Gebühren

Kitas und Horte in Jüterbog ab April beitragsfrei durch die Krisenzeit

Erst gestern hatte ich öffentlich erklärt, dass die Stadt Jüterbog die Zahlung von Elternbeiträgen für den Besuch von Kitas und Horten in städtischer Trägerschaft für den Monat April 2020 aussetzt bis das Land Brandenburg eine Entscheidung für den Ausfall von Elternbeiträgen getroffen hat.

Gestern Abend kam die Nachricht des zuständigen Bildungsministeriums, dass öffentliche und freie Kitaträger eine Erstattung für den Einnahmeausfall der Beiträge von Eltern erhalten, deren Kinder sich nicht in Notbetreuung befinden. Diese Regelung gilt ab April 2020  für die Dauer der Schließung der Kindertagesstätten und der Kinderpflegestellen.

Die Stadt Jüterbog wird aufgrund einer Entscheidung des Bürgermeisters diese Möglichkeit nutzen und daher die Eltern, die keine Notfallbetreuung in städtischen Kitas und Horten in Anspruch nehmen, von den Elternbeiträgen ab April 2020 für die Dauer der Schließung befreien.
Darüber hinaus entschied der Bürgermeister, dass die Stadt Jüterbog auch diejenigen Eltern entlasten wird, deren Kinder sich aufgrund der Zugehörigkeit der Eltern  zu Berufsgruppen der kritischen Infrastruktur (z.B. Feuerwehr, medizinisches Personal, Altenpflege, Lebensmittelverkauf  u.a.) in der Notbetreuung der städtischen Kitas und Horte befinden, obwohl das Land diese Kosten laut der Pressemitteilung nicht erstatten wird. Deren Kinder sind laut Entscheidung des Bürgermeisters ebenso von der Beitragspflicht befreit. Gerade diese Eltern sind es, die das gesellschaftliche Leben derzeit am Laufen halten. Ihnen gilt besonderer Dank. Der Anspruch auf Notbetreuung wurde durch die Stadt sehr intensiv geprüft und es ist nicht davon auszugehen, dass diese Eltern ihre Kinder bei hoher Ansteckungsgefahr gern in die Kita gegeben haben.

Zusammenfassung: Die Eltern der städtischen Einrichtungen brauchen ab dem Monat April 2020 für die Dauer der Coronabedingten Schließung also keine Beiträge überweisen, einzahlen oder per Dauerauftrag anweisen. Ein Einzug der Gebühren durch die Stadt findet nicht statt.

Arne Raue
Bürgermeister der Stadt Jüterbog

24.03.2020 | 16.00 Uhr

Corona-Abstrichentnahme

Am Mittwoch, 25. März 2020, geht in Luckenwalde eine weitere Corona-Abstrichentnahme im Landkreis Teltow-Fläming an den Start. In der Fläminghalle (Weinberge 40) werden Ärzte der Region, unterstützt vom Rettungsdienst Teltow-Fläming, tätig sein. Die Möglichkeit zur Probenahme besteht derzeit montags bis donnerstags von 12 bis 14 Uhr und freitags von 10 bis 12 Uhr.

Um die Kapazität der Einrichtung und Labore nicht zu überlasten, wird in der Regel nur getestet, wenn man vorab (möglichst telefonisch!) Kontakt zu seinem Hausarzt/seiner Hausärztin bzw. dem Gesundheitsamt Teltow-Fläming hatte und zu einem Abstrich geraten wird. Dies betrifft Personen, die an einem Infekt leiden UND Kontakt zu einem/einer Erkrankten hatten bzw. aus einem Risikogebiet kommen. Risikogebiete werden vom Robert Koch-Institut veröffentlicht: www.rki.de

24.03.2020 | 14.00 Uhr

Nachbarschaftshilfe

In einem Gespräch mit einem Stadtverordneten, der ehrenamtliche Hilfe für Bedürftige organisieren wollte, trat deutlich zutage, dass eine zentrale Lösung aufgrund der Kontraktbeschränkungen schwierig ist.

So rufe ich als Bürgermeister jeden auf, in seinem unmittelbaren Umfeld, also auch in der Nachbarschaft, zu schauen, wer ggf. derzeit der Hilfe Dritter bedarf. Sprechen Sie die Menschen mit dem gebotenen Abstand an- vielleicht sind Sie von der freundlichen Reaktion und der Dankbarkeit überrascht. Ganz sicher aber werden Sie dabei ein Glücksgefühl auf beiden Seiten freisetzen.
Ihr Bürgermeister Arne Raue

24.03.2020 | 12:00 Uhr

Verwaltungssprechzeiten

Natürlich nur mit Einschränkungen ist die Verwaltung der Stadt Jüterbog weiterhin leistungsfähiger Dienstleister. Viele Angelegenheiten lassen sich auch fernmündlich oder schriftlich regeln.

Ich möchte mich als Bürgermeister heute ausdrücklich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung bedanken. Da sind die Kolleginnen und Kollegen im Bereich der Kitas und damit auch Horte, die die Notbetreuung garantieren, der Bauhof garantiert für die Sauberkeit der Stadt mit dem dringend notwendigsten, in der Kernverwaltung wird trotz ermöglichter Vereinfachungen konsequent gearbeitet.

Auch bei der Bevölkerung möchte ich mich für die Besonnenheit und die Beachtung der Sonderregelungen bedanken. Das Leben ist aktuell deutlich eingeschränkt und erschwert. Dennoch habe ich den Eindruck, dass in Jüterbog ein hoher Grad an Einsicht und Disziplin herrscht.

22.03.2020 | 19.00 Uhr

Neue Einschränkungen / Kontaktverbot

Heute hat die Brandenburger Landesregierung im Rahmen einer Telefonkonferenz getagt. Dabei wurde beschlossen, die Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus zu verschärfen.

Am Montag, den 23. März (0 Uhr) treten folgende Regelungen in Kraft:

1. Veranstaltungen
Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, Versammlungen und sonstige Ansammlungen sind untersagt.

2. Verkaufsstellen des Einzelhandels und körpernahe Dienstleistungen
· Körpernahe Dienstleistungen, bei denen dienstleisungsbedingt ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Leistungserbringer und Empfänger nicht eingehalten werden kann, sind zu schließen. Ausnahme: notwendige medizinische Behandlungen.
· Die Ausnahme für Bau- und Gartenmärkte steht unter dem Vorbehalt der Schließung durch Anordnung der zuständigen Behörde für den Fall, dass die Empfehlungen zur Hygiene, der Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen nicht beachtet werden.
·
3. Badeanstalten, Sportstätten, Spielplätze und Sportbetrieb
Der Betrieb von Thermen, Wellnesszentren und ähnlichen Einrichtungen ist untersagt.

4. Gaststätten und vergleichbare Einrichtungen
· Gasstätten dürfen für den Publikumsverkehr nicht geöffnet werden. Ausnahmen: Rastanlagen und Autohöfe an Bundesautobahnen.
· Außerhausverkauf ist weiterhin erlaubt.

5. Besuchsregelungen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen
· Besuchsverbot wird auf Pflegeheime ausgeweitet.
· Besuchsverbot gilt nicht mehr für Hospize.
· Schwerstkranke dürfen, insbesondere zur Sterbebegleitung, Besuch von Seelsorgern, Urkundspersonen sowie nach ärztlicher Genehmigung von ihnen nahe stehenden Personen empfangen.
· Ausgenommen von den Besuchsverboten sind auch Besuche von Geburtsstationen durch werdende Väter und Väter von Neugeborenen. Das gleiche gilt für Partnerinnen in gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften.

6. Tagespflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Kinder-, Jugend- und Eingliederungshilfe
Der Betrieb von Tagespflegeeinrichtungen, Werkstätten und Tagesförderstätten für Menschen mit Behinderungen sind nur zwecks Notbetreuung zulässig. Dies setzt voraus, dass es für diese Personen
(a) keine andere Betreuungsmöglichkeit gibt,
(b) deren Angehörige eine berufliche Tätigkeit ausüben, die für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens insbesondere im Bereich der Gesundheit, Pflege, der öffentlichen Sicherheit und Versorgung erforderlich ist oder
(c) die Betreuung für die Stabilisierung des Gesundheitszustandes des Betroffenen ausnahmsweise und dringend erforderlich ist.
Die Träger haben durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.


Außerdem haben sich die Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin auf ein Betretungsverbot verständigt. Das Betreten öffentlicher Orte wird vom 23. März (0 Uhr) bis zum 5. April (24 Uhr) untersagt. Öffentliche Orte sind insbesondere öffentliche Wege, Straßen, Plätze, Verkehrseinrichtungen, Grünanlagen und Parks.

Ausgenommen vom Verbot sind
1. Betretungen, die erforderlich sind, um die zulässigerweise geöffneten Einrichtungen aufzusuchen,
2. Betretungen, für die ein sonstiger triftiger Grund besteht:
· Wahrnehmung beruflicher Tätigkeiten
· Aufsuchung des Arbeitsplatzes
· Arztbesuche und medizinische Behandlungen
· Besuch von Psycho- und Physiotherapeuten, soweit dies medizinisch dringend erforderlich ist
· Abgabe von Blutspenden
· Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen
· Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich
· Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen
· Begleitung Sterbender sowie Teilnahme an Beerdigungen im engsten Familienkreis
· Sport und Bewegung an der frischen Luft
· Versorgung von Tieren
· Wahrnehmung dringend und nachweislich erforderlicher Termine bei Behörden, Gerichten, Gerichtsvollziehern, Rechtsanwälten und Notaren.

Bei Inanspruchnahme dieser Ausnahmen ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet.

 

Aktuelle Informationen des Bürgermeisters zur Corona-Pandemie im Bereich Jüterbog. 22.03.2020, Stand: 19:00 Uhr

 

Heute hat die Brandenburger Landesregierung im Rahmen einer Telefonkonferenz getagt. Dabei wurde beschlossen, die Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus zu verschärfen.
 
Am Montag, den 23. März (0 Uhr) treten folgende Regelungen in Kraft:
 1.       Veranstaltungen
Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, Versammlungen und sonstige Ansammlungen sind untersagt.
 2.       Verkaufsstellen des Einzelhandels und körpernahe Dienstleistungen
·       Körpernahe Dienstleistungen, bei denen dienstleisungsbedingt ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Leistungserbringer und Empfänger nicht eingehalten werden kann, sind zu schließen. Ausnahme: notwendige medizinische Behandlungen.
·       Die Ausnahme für Bau- und Gartenmärkte steht unter dem Vorbehalt der Schließung durch Anordnung der zuständigen Behörde für den Fall, dass die Empfehlungen zur Hygiene, der Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen nicht beachtet werden.
 
3.       Badeanstalten, Sportstätten, Spielplätze und Sportbetrieb
Der Betrieb von Thermen, Wellnesszentren und ähnlichen Einrichtungen ist untersagt.

4.       Gaststätten und vergleichbare Einrichtungen
·       Gasstätten dürfen für den Publikumsverkehr nicht geöffnet werden. Ausnahmen: Rastanlagen und Autohöfe an Bundesautobahnen.
·       Außerhausverkauf ist weiterhin erlaubt.
 
5.       Besuchsregelungen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen
·       Besuchsverbot wird auf Pflegeheime ausgeweitet.
·       Besuchsverbot gilt nicht mehr für Hospize.
·       Schwerstkranke dürfen, insbesondere zur Sterbebegleitung, Besuch von Seelsorgern, Urkundspersonen sowie nach ärztlicher Genehmigung von ihnen nahe stehenden Personen empfangen.
·       Ausgenommen von den Besuchsverboten sind auch Besuche von Geburtsstationen durch werdende Väter und Väter von Neugeborenen. Das gleiche gilt für Partnerinnen in gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften.
 
6.       Tagespflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Kinder-, Jugend- und Eingliederungshilfe  
Der Betrieb von Tagespflegeeinrichtungen,  Werkstätten und Tagesförderstätten für Menschen mit Behinderungen sind nur zwecks Notbetreuung zulässig. Dies setzt voraus, dass es für diese Personen
(a) keine andere Betreuungsmöglichkeit gibt,
(b) deren Angehörige eine berufliche Tätigkeit ausüben, die für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens insbesondere im Bereich der Gesundheit, Pflege, der öffentlichen Sicherheit und Versorgung erforderlich ist oder
(c) die Betreuung für die Stabilisierung des Gesundheitszustandes des Betroffenen ausnahmsweise und dringend erforderlich ist.
Die Träger haben durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.
 
 
Außerdem haben sich die Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin auf ein Betretungsverbot verständigt. Das Betreten öffentlicher Orte wird vom 23. März (0 Uhr) bis zum 5. April (24 Uhr) untersagt. Öffentliche Orte sind insbesondere öffentliche Wege, Straßen, Plätze, Verkehrseinrichtungen, Grünanlagen und Parks.
 
Ausgenommen vom Verbot sind
  1. Betretungen, die erforderlich sind, um die zulässigerweise geöffneten Einrichtungen aufzusuchen,
  2. Betretungen, für die ein sonstiger triftiger Grund besteht:
·       Wahrnehmung beruflicher Tätigkeiten
·       Aufsuchung des Arbeitsplatzes
·       Arztbesuche und medizinische Behandlungen
·       Besuch von Psycho- und Physiotherapeuten, soweit dies medizinisch dringend erforderlich ist
·       Abgabe von Blutspenden
·       Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen
·       Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich
·       Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen
·       Begleitung Sterbender sowie Teilnahme an Beerdigungen im engsten Familienkreis
·       Sport und Bewegung an der frischen Luft
·       Versorgung von Tieren
·       Wahrnehmung dringend und nachweislich erforderlicher Termine bei Behörden, Gerichten, Gerichtsvollziehern, Rechtsanwälten und Notaren.
 
Bei Inanspruchnahme dieser Ausnahmen ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet.

18.03.2020 | 10.00 Uhr

Für Unternehmerinnen und Unternehmer

Weltweit ist das Corona Virus auf dem Vormarsch. Die Aktienmärkte befinden sich im Sinkflug. Lieferketten sind zunehmend unterbrochen. Nach China kommt in Italien neben gesellschaftlichem Leben das wirtschaftliche Geschehen fast vollständig zum Erliegen. Verfolgt man die Meldungen, betrifft dies seit dieser Woche explizit auch viele Unternehmen in Deutschland, so auch in Jüterbog. Als Bürgermeister möchte ich Ihnen hiermit wichtige Links als Information zur Verfügung stellen. Das sind qualifizierte und entscheidungsrelevante Erstinformationen aus seriösen Quellen mit rechtlicher Gültigkeit. Bitte verfolgen Sie weiterhin die Medien, da sich in der aktuellen Situation, stündlich Entscheidungen revidieren oder verändern können.

 

Startseite Bundesregierung –Aktuelles von der Bundesregierung-
https://www.bundesregierung.de/breg-de

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie-Informationen und Unterstützung für Unternehmen-
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

Startseite Bundesministerium für Finanzen –Information zu Milliarden Hilfsprogrammen des Bundesfinanzministerium-
https://www.bundesfinanzministerium.de/Web/DE/Home/home.html

Informationen des Ministerium für Wirtschaft, Energie und Arbeit -Auswirkungen des Corona-Virus auf Unternehmen-
https://mwae.brandenburg.de/de/bb1.c.661351.de

Arbeitsagentur – Video zur Beantragung von Kurzarbeitergeld-
https://www.arbeitsagentur.de/…/fina…/kurzarbeitergeld-video

Arbeitsagentur – Anträge auf Kurzarbeitergeld-
https://www.arbeitsagentur.de/…/kurzarbeitergeld-uebersicht…

KfW -Liquiditätssicherung Kredite für Unternehmen-
https://www.kfw.de/…/Aktu…/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

 

Bei weiteren Anfragen können Sie sich auch gern an die Wirtschaftsförderung der Stadt Jüterbog wenden.

Kontakt: Andreas Rau
Tel: 03372.463 180
Mail:

17.03.2020 / 12:30 Uhr

Bitte bachten Sie die folgenden, aktuellen Allgemeinverfügungen:

 

17.03.2020 / 10:00 Uhr

Aktuelle Informationen des Bürgermeisters zur Corona-Pandemie, die folgenden Leitlinien gelten auch für den Bereich Jüterbog

Liebe Jüterbogerinnen und Jüterboger,

 

Bitte verfolgen Sie weiter aufmerksam die Nachrichten, da sich die Festlegungen jederzeit erneut ändern können. Bitte folgen Sie den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und schränken Sie ihre sozialen Kontakte auf ein Minimum ein, bleiben Sie möglichst zu Hause.

 

Bitte entnehmen Sie dem, Informationsportal der >Bundesregierung die Vorgaben zum sogenannten "Shut-Down"

unter diesem Link:

Leitlinien gegen Ausbreitung des Coronavirus

 

 

Indes informieren wir Sie weiterhin bei Facebook und auf der Internetseite der Stadt Jüterbog. Unter anderem erarbeitet der Bereich Wirtschaftsförderung der Stadt Jüterbog eine Übersicht für die Jüterboger Unternehmen, welche finanzielle Unterstützungen der Bundes- und Landesregierungen verfügbar sind. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

 

-Der Jüterboger Ostermarkt ist abgesagt.
- Die Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung / der Ausschüsse sind abgesagt
- Das Maibaumstellen ist abgesagt.

17.03.2020 / 9:00 Uhr

Aktuelle Informationen des Bürgermeisters zur Corona-Pandemie für den Bereich Jüterbog

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
 
im Auftrag des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Herrn Eichelbaum teile ich Ihnen mit, dass im Einvernehmen mit dem Bürgermeister Herrn Raue festgelegt wurde, dass aufgrund der veränderten Gefährdungslage und der gestiegenen Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus die Sitzungen des Hauptausschusses und der Stadtverordnetenversammlung bis zum 19. April 2020 ausfallen.
 
Die Tagesordnungspunkte werden in den Sitzungen im April/Mai aufgerufen.

!! Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die weiteren Entwicklungen. Aktuelles zu den neuen einschränkenden Maßnahmen, die auch für den Bereich  Jüterbog gelten, finden Sie auf der Seite der Bundesregierung hier: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-1725960

 

Leitlinien gegen Ausbreitung des Coronavirus
Bund-Länder-Vereinbarung: 
Leitlinien gegen Ausbreitung des Coronavirus
Bund und Länder gehen gemeinsam gegen eine weitere Ausbreitung des Cornavirus vor. Sie haben Leitlinien zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich vereinbart. So sollen Einzelhandel-Verkaufsstellen, Theater, Museen und Sporteinrichtungen vorerst geschlossen werden. Der Lebensmittelhandel, Apotheken und Tankstellen werden nicht eingeschränkt.

16.03.2020 / 14:00 Uhr Aktuelle Informationen zur Lage Corona- Pandemie im Bereich Jüterbog.

Heute fand eine Abstimmung zwischen Bürgermeistern/Amtsdirektor und Landrätin des Landkreises TF statt. 

Zunächst die 'gute' Nachricht: Aktuell gibt es 'nur' sechs bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Teltow-Fläming. Keiner davon in Jüterbog. Es wurde deutlich, dass auf allen behördlichen Ebenen an einer Verhinderung weiterer Ausbreitung gearbeitet wird und dass die nötigen Vorkehrungen, um das öffentliche Leben aufrecht zu erhalten, getroffen werden.

Für Jüterbog heißt das:
- die städtischen Kitas und Schulen schließen ab diesen Mittwoch
-die Einrichtungen Jugendclub, Turnhallen für Vereinssportnutzung, Bibliothek und Museen sind geschlossen. 
-heute und morgen werden durch die Kitas und die Verwaltung die Bedarfe/ Berechtigten erfasst und danach die Notöffnungsangebote für die Kinder der Stadt und der Ortsteile festgelegt und bekannt gegeben,
-Trauungen im Rathaus werden nicht abgesagt, finden aber nur mit dem Paar statt,
-für Beisetzungen wird den Trauernden ans Herz gelegt, eher den Weg des stillen Abschied nehmens zu wählen.
-Veranstaltungen im Mönchenkloster sind abgesagt
-der Jüterboger Ostermarkt ist abgesagt
  
Weitere Infos folgen!

Sie sehen, dass alle Bereiche unseres Lebens betroffen sind und bitte gehen Sie davon aus, dass diese Festlegungen und Empfehlungen auch einem Bürgermeister nicht leicht aus der Feder fließen. Ich werbe nochmals um Ihr Verständnis und wünsche mir, dass sich jeder in seinem Verhalten so an die außerordentliche Lage anpasst, dass er selbst, seine Liebsten und auch Dritte durch Besonnenheit gesund bleiben.

Bitte verfolgen Sie weiter diese Mitteilungen!!!

 

 

Stand 15. März 2020, 16:00 Uhr Erklärung des Bürgermeisters der Stadt Jüterbog

Sehr geehrte Eltern von Kindern in Kitas der Stadt Jüterbog, 


zur schnellen Erfassung der Betreuungsbedarfe der NOTBETREUUNG und Gewährleistung einer schnellen Entscheidungsfindung bitte ich, die Dokumente anbei auszufüllen und in der Kita oder der Stadtverwaltung umgehend abzugeben. 
link zum Formular: Hier klicken 

http://www.teltow-flaeming.de/redaktion/2020/03/abfrageformular-betreuungsbedarf-kitaschule.pdf

 

Sie müssen Ihre Betreuungsbedarfe anmelden, wenn Sie in Unternehmen/Verwaltung der kritischen Infrastruktur arbeiten und keine andere Betreuungsmöglichkeit haben.


Eine Übersendung des ausgefüllten Formulars ist auch an möglich.


Die Kitas und Horte sind bis auf den Notbetrieb ab 18.03.2020 geschlossen.

Die aktuellen Pressemeldungen und Erklärungen der Landesregierung Brandenburg finden Sie dazu hier:

https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/start/

 

Der Landkreis Teltow-Fläming informiert hier:

http://www.teltow-flaeming.de/de/startseite.php

 


Ich bitte um Verständnis.

 

Ihr Bürgermeister Arne Raue

 

 

Erklärung des Bürgermeisters der Stadt Jüterbog
Stand 13. März 2020, 22:00 Uhr

Derzeit ist kein bestätigter Corona- Fall in Jüterbog und Umland bekannt.

Die Stadt Jüterbog speist sich mit Wissen und Daten aus den verschiedensten Quellen und muss danach eine Bewertung vornehmen, abwägen und Entscheidungen treffen, die einen möglichst hohen Schutz der Bevölkerung sichern und dennoch die Belastungen für jeden Einzelnen vertretbar erscheinen lassen. 
Unter Berücksichtigung der Informationslage aus Bund, Land, Landkreis und medizinischem Fachverstand mussten heute erneut Festlegungen getroffen werden, die über die bereits vollzogenen Festlegungen der letzten Tage hinausgehen. Hierzu gab es heute Abend mehrstündige Gespräche in der Hausleitung des Rathauses. Das Maß bei allen Betrachtungen ist das Wohl und die Gesundheit der Menschen in unserer Stadt Jüterbog. 
Als Bürgermeister ist mir bewusst, dass sich das Leben der allermeisten Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt in den nächsten Tagen erheblich ändern wird. Dies bedaure ich und bitte dennoch um Ihr Verständnis. Dabei hoffe ich, dass es Ihnen gelingt, mit Besonnenheit und klugen Entscheidungen diesen Herausforderungen zu begegnen. 
Zu den weitreichenden Entscheidungen des Landes Brandenburg vom heutigen Tag gehört zweifelsohne die Schließung von Schulen und Kitas ab Mittwoch kommender Woche. Faustregel: die Einrichtungen sind landesweit zu- mit sehr eingeschränkten Ausnahmen!!!
Für diese Ausnahmen gilt: 
Um ein ausreichendes Angebot an Betreuungspersonal und auch Raumkapazitäten verlässlich planen zu können, sind die Eltern aufgefordert, ihre Bedarfe am Montag in ihrer jeweiligen Betreuungseinrichtung (Kita/ Hort) vorzutragen. Dazu werden dort Listen bereitgehalten, auf denen man sich eintragen kann. Betreut werden ab Mittwoch in Hort und Kita ausschließlich die Kinder, deren Eltern in der sogenannten Kritischen Infrastruktur arbeiten und keine andere Betreuungsmöglichkeit haben!!! Wer genau zu diesem Kreis zählt, ist abschließend durch die Landrätin mitgeteilt worden:
o Energieversorgung 
Elektrizität, Kernkraftwerke, Gas, Mineralöl 
o Informationstechnik und Telekommunikation 
Telekommunikation, Funk- und Fernsehen, Internet 
o Transport und Verkehr 
Bahn, ÖPNV, Schifffahrt, Luftverkehr, Straße, 
Postwesen 
o Gesundheit 
Alle Einrichtungen zur medizinischen Versorgung 
o Bestattungswesen 
o Wasser 
Trinkwasserversorgung, Abwasserbeseitigung 
o Ernährung 
vom Großhandelslager bis zum Einzelhandel, 
Lebensmittelerzeuger (Tierhalter, Landwirte, 
Gärtner), lebensmittelverarbeitende Betriebe 
o Entsorgung 
Müll aller Art, Tierkörperbeseitigung 
o Finanz- und Versicherungswesen, 
o Staat und Verwaltung, 
Verwaltung auf allen Ebenen von Kommune bis 
Bund, Polizei, Katastrophenschutz, 
Hilfsorganisationen wie Feuerwehr, THW, 
Verteidigung
(Anmerkung: Auch, wenn ich als Bürgermeister eine Differenzierung in einzelnen Bereichen für angemessen hielt, sind die Festlegungen durch mich nicht zu hinterfragen. Natürlich gilt als Voraussetzung, dass die Betroffenen in der Zeit der Kinderbetreuung tatsächlich ihrer Beschäftigung nachgehen.)
Voraussichtlich wird für die Kinder dieser Eltern die Kita SpielMit offengehalten. Sie müssen sich als Eltern bewusst sein, dass sich dort verhältnismäßig viele Kinder auf engem Raum aufhalten werden. Daher bitte ich Sie, zum Wohle Ihrer Kinder möglichst private Lösungen zu finden. Eine Hortbetreuung in anderen Gebäuden ist nicht vorgesehen, da eine Nähe zu den schulischen Angeboten mit Blick auf den Ausfall an Unterricht nicht zwingend erscheint.
An Eltern, die dieses Angebot zwingend wahrnehmen müssen, richte ich den Appell, auf den Informationswegen der Stadt täglich genau zu verfolgen, ob die Versorgung mit Lebensmitteln in der Einrichtung garantiert wird. Derzeit ist nicht mit Sicherheit zu sagen, ob der vertraglich gebundene Caterer seinen vertraglichen Pflichten umfassend nachkommen kann.
Das Angebot im Bauamt der Stadt wird deutlich eingeschränkt. Die Mitarbeiter sind im Dienst und telefonisch erreichbar. Sprechzeiten werden ausgesetzt. Die persönliche Erreichbarkeit ist nicht mehr gegeben. Das Bauarchiv ist fernmündlich erreichbar.
Das Einwohnermeldeamt steht nur noch in dringenden, unaufschiebbaren Fällen zur Verfügung. Sofern Anliegen ohne Dringlichkeit vorgetragen werden, wird der Vorgang nicht bearbeitet. Der Petent wird nach Hause geschickt. Sofern im Einzelfall dennoch ein Gang ins Einwohnermeldeamt unumgänglich ist, ist dies vorher telefonisch anzumelden und ein Termin zu vereinbaren. Damit können Wartezeiten und Menschengruppen vermieden werden. Im Übrigen lassen sich hier Verwaltungsangelegenheiten auch zu einem gewissen Teil telefonisch oder durch Übersenden von Unterlagen erledigen.
Nutzern des Standesamtes wird dringend empfohlen zu prüfen, ob sie die Dienstleistung tatsächlich nicht verschieben können. Das Standesamt ist telefonisch erreichbar; in dringenden Ausnahmefällen kann nach telefonischer Absprache auch persönlich vorgesprochen werden.
In der Kasse der Kämmerei wird der Publikumsverkehr bis auf Weiteres eingestellt. Die telefonische Erreichbarkeit ist gegeben.
Der Bereich Bildung/ Kita/ Schulen/ Senioren steht für persönliche Anliegen ausschließlich telefonisch oder durch Briefverkehr zur Verfügung. Alle Anliegen sollen hier ohne persönlichen Kontakt geregelt werden.
Ebenso weitreichende Folgen hat die Pandemie für den freiwilligen Bereich der Kultur in unserer Stadt. Die Angebote der Konzertstätte (damit auch die Museen) und des Klostermuseums in Kloster Zinna werden ab Samstag, den 14. März 2020 bis auf weiteres ausgesetzt. Zur Klärung des Umgangs mit bereits verkauften Eintrittskarten bitte ich, das Kulturquartier fernmündlich zu kontakten. Hier werden Sie freundlich zum Umgang damit beraten. Die Angebote des Stadtarchivs können Sie fernmündlich nutzen. Die Bibliothek ist geschlossen. Die Leihfristen der ausgeliehenen Medien werden für die Schließzeit der Bibliothek automatisch verlängert. Es entstehen keine Überziehungsgebühren. Die Stadtinformationen in Rathaus I und im Kulturquartier sind nicht persönlich, wohl aber telefonisch erreichbar.
Ich teile die Auffassung nicht, wonach eine private Bevorratung von Lebensmitteln, Artikeln des täglichen Bedarfs und dabei insbesondere von Hygieneartikeln anrüchig ist. Vielmehr sehe ich in einer maßvollen Vorratshaltung für einige Tage einen verantwortungsvollen Umgang mit den Bedürfnissen seiner Familienangehörigen. Nach meiner Einschätzung ist der Handel derzeit gut in der Lage, das Angebot aufrecht zu erhalten. Insofern sind Panikkäufe entbehrlich- Vorratshaltung jedoch durchaus angemessen.
Der Bauhof beschränkt sich auf die grundsätzlich notwendigen Leistungen. Hinweise und Anregungen können hier wie gewohnt fernmündlich vorgetragen werden.
Sehr geehrte Jüterbogerinnen, sehr geehrte Jüterboger, bitte verfolgen Sie weiterhin aufmerksam die fortlaufenden Informationen auf der Homepage der Stadt und auch hier in diesem Format. Sie werden über Änderungen auf dem Laufenden gehalten- dabei hoffe ich, dass es bald positive Tendenzen zu vermelden gibt.

 

Ihr Bürgermeister 
Arne Raue

Aktuelle Informationen der Stadtverwaltung Jüterbog zum Stand Corona-Virus 13.03.2020, 10:00 Uhr

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Sehr geehrte Eltern der Kinder in städtischen Einrichtungen,

 

bei anhaltend stündlich sich verändernder Informationslage zum Corona-Virus ist es nicht auszuschließen, dass kurzfristig die Schließung städtischer Einrichtungen erfolgen muss. Bitte informieren Sie sich fortlaufend auf den allgemein üblichen öffentlichen Informationswegen und treffen Sie soweit wie möglich Vorkehrungen, um dann ggf. kurzfristig reagieren zu können. Ich bedauere diese Maßnahmen, doch das Wohl und die Gesundheit unserer Kinder sind das höchste Gut.

Bei Vorlage neuer Informationen wird auf diesem Wege, hier  auf der Internetseite der Stadt Jüterbog, sowie auf der Internetseite "Stadt Jüterbog" bei Facebook informiert, bitte halten Sie sich auf dem Laufenden und schauen in Kürze wieder vorbei. www.jueterbog.de

 

- Die Nutzung der städtischen Sporthallen für den Vereinssport ist bis auf Weiteres nicht möglich.

 

- Der FC Viktoria Jüterbog stellt vorläufig den Trainingsbetrieb ein.

 

- Der Sportlerball 2020 wird verschoben/ist vorerst abgesagt.

 

- Der Jugendclub Jüterbog II ist geschlossen.

 

- Der für Sonntag geplante Gottesdienst zur Verabschiedung von Pfarrerin Hennrich ist abgesagt !

 

 

Die Kirchengemeinde Jüterbog informiert dazu wie folgt:

Der Coronakrise begegnen – Die Evangelische Kirchengemeinde Jüterbog wird bis zum 19.04.2020 keine Gemeindeveranstaltungen stattfinden lassen. Der Bevollmächtigtenausschuss (BVA), das derzeitige Leitungsgremium der Ev. Kirchengemeinde Jüterbog, hat gestern beschlossen, der Coronakrise entsprechend den Empfehlungen der Landeskirche und des Kirchenkreises zu begegnen. Konkret bedeutet das: Gemeindeveranstaltungen jeglicher Art werden ab sofort bis zunächst zum 19.04.2020 abgesagt. Gottesdienste finden im Gemeindezentrum statt, auch die wöchentlichen Passionsandachten am Mittwoch um 18.00 Uhr im Abtshof bieten die Möglichkeit, geistliche Zurüstung zu empfangen. Große Veranstaltungen müssen entsprechend den Vorgaben des Landes Brandenburg ebenfalls entfallen. So muss leider am Sonntag, 15.03.2020, der Gottesdienst zur Verabschiedung von Pfarrerin Susanne Hennrich in Langenlipsdorf entfallen. Die Kirchengemeinde bietet eine Andacht um 10.00 Uhr im Gemeindezentrum an. Die Jubelkonfirmation, die für den 19.04. geplant war, wird
auf den Herbst verschoben. Wie es mit den Gottesdiensten zu Ostern und der Konfirmation aussieht, wird in den nächsten Tagen und Wochen entschieden. Darüber werden wir zum rechtzeitig informieren. Das Gemeindebüro ist für den Publikumsverkehr geschlossen, telefonisch jedoch zu erreichen. Ebenso ist Pfarrer Tileman Wiarda für seelsorgerliche und sonstige Anfragen unter 0179/222 000 7
zu erreichen. Wir wünschen uns allen Gelassenheit und Gesundheit.

 

Fragen bitte an:
Pfarrer Tileman Wiarda, Ev. Kirchengemeinde Jüterbog
Planeberg 71, 14913 Jüterbog, Mobil: 0179/2220007
Mail:

 

Bei Vorlage neuer Informationen wird auf diesem Wege und über die Internetseite der Stadt Jüterbog informiert, bitte halten Sie sich auf dem Laufenden und schauen in Kürze wieder vorbei. www.jueterbog.de

 
Aktuelle Information der Stadtverwaltung Jüterbog zum Stand Corona-Virus 12.03.2020, 11:00 Uhr

+++ Jugendclub Jüterbog II geschlossen +++

 

Die Stadt Jüterbog schließt aufgrund der aktuellen Informationslage zur Corona Pandemie den Jugendclub in Jüterbog II bis auf Weiteres und entspricht so den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes für Maßnahmen zur Kontaktreduzierung zum Schutze der Bevölkerung und des Personals.

Den Kindern und Jugendlichen stehen weiterhin Angebote zur sozialpädagogischen Betreuung an den Standorten der Lindengrundschule, der Geschwister-Scholl-Grundschule und der Wiesenoberschule zur Verfügung

 

 

+++ Sporthallen der Stadt Jüterbog schließen für Vereinssport

 

Die Stadt betrachtet die Entwicklung der Corona- Pandemie fortlaufend und bewertet die Lage, um tagaktuell reagieren zu können. Intern sind bereits verschiedene Veranlassungen getroffen worden.

Angesichts verschiedener aktueller Erkenntnisse weise ich als Bürgermeister der Stadt Jüterbog an, dass ab sofort bis auf Wiederruf keine vereinssportlichen Aktivitäten in den Sporthallen der Stadt Jüterbog stattfinden dürfen.

Zur Begründung führe ich an:

-die Informationslage ist höchst unterschiedlich und nicht verlässlich,

-aus dem Gesundheitsamt des Landkreises kommen bis dato vorrangig Beruhigungen bzw. keine klaren Auskünfte, schon gar keine Handlungsempfehlungen an die Kommunen, obwohl in unmittelbarer Nähe schon Infektionen bekannt sind,

-Verdachtsfälle werden durch das Gesundheitsamt des Landkreises an die Hausärzte verwiesen,

-die Kurve der Infizierten entwickelt sich aktuell exponentiell stark,

-im benachbarten Berlin empfehlen bereits die Amtsärzte der Bezirke, selbst kleine Veranstaltungen abzusagen, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Auch wenn die Verantwortung in Pandemiefragen bei der Landrätin liegen und direkte Zuständigkeiten der Kommune nicht gegeben sind, sehe ich mich dafür verantwortlich, dass insbesondere die Risikogruppen im Rahmen meiner Möglichkeit geschützt werden. In den Vereinen trainieren auch Lebensältere.

Überdies findet der Schulsport in den Hallen statt. Gegenüber den Schülern und dem Personal hat die Stadt als Träger der Schulen eine besondere Verantwortung. Die Stadt hat nicht die personelle Kapazität und die technischen Mittel, die Hallen vor Beginn des Schulsports umfassend zu desinfizieren.

Ich bitte die Vereinsmitglieder um Verständnis und gehe davon aus, dass auch Sie diese Maßnahme mittragen, schließlich geht es in einer derart angespannten Situation auch um Solidarität und den Schutz vor allem der Schwächeren.

 

+++ 06.03.2020 +++

Sehr geehrte Bürgerinnen u

Kindertages- bzw. -pflegeeinrichtungen

Information zum Regelbetrieb Kitas und Horte ab 15.06.2020

Jüterbog, den 11. 06. 2020

Die Landesregierung hat bekannt gegeben, dass zum 15.06.2020 geplant ist, die bisherige EindämmungsverordnungSARS-CoV-2 durch eine Umgangsverordnung zu ersetzen. In dieser wird für den Bereich Kitas, Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit eine Ausnahme vom Abstandsgebot von 1,5 m zwischen den Kindern und Jugendlichen sowie den Fachkräften gemacht.

 

Demnach soll ab dem 15.06.2020 der Regelbetrieb in den Kitas und Horten starten. Es sind dennoch bestehende Anforderungen aus den Hygieneplänen und die des Arbeitsschutzes und des Unfallversicherungsrechts zu erfüllen.

 

Eine Test-Strategie des Landes Brandenburg für Kitas befindet sich in der Landesregierung in Abstimmung. Eltern, deren Kinder keine Notfallbetreuung im Juni 2020 wahrgenommen haben, sind im Monat Juni 2020 beitragsfrei.

 

Nachdem zum 02.06. bzw. zum 08.06.2020 bereits in den 6 städtischen Kitas und Horten Jüterbog alle Kinder wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb aufgenommen werden konnten, wird die Stadt Jüterbog nun auch die Öffnung zum 15.06.2020 im Regelbetrieb sicherstellen.

 

Es sind weiterhin besondere Hygienemaßnahmen einzuhalten und die Abstandregelungen von Erziehern zu Eltern und Externen gelten noch immer.

 

Eine große Erleichterung ist das Entfallen der täglichen Erklärungen zur Symptomfreiheit. Durch die Vorgaben des Unfall- und Arbeitsschutzes wurden für pädagogische Mitarbeiter von Risikogruppen entsprechend der Empfehlungen des Arbeitsmediziners gesondert beschränkte Einsatzmöglichkeiten festgelegt.

 

Dennoch ist es den Einrichtungsleitungen und unseren engagierten Erziehern gelungen, sich flexibel auf diese neue Situation einzustellen.

 

Die Eltern werden ab heute informiert, dass es zum 15.06.2020 in Kitas und Horten endlich wieder losgehen kann. Alle Betreuungsansprüche werden demnach entsprechend der Betreuungsverträge erfüllt.

Sprechzeiten der Stadtverwaltung

Die regulären Sprechzeiten der Verwaltung werden bis auf Weiteres ausgesetzt.

In dringenden Fällen haben Sie die Möglichkeit, nach telefonischer Anmeldung einen Termin zu vereinbaren.

 

Angebote für Jüterboger Unternehmen

Aktuelle Meldung, 14.05.2020, 16:52 Uhr

Endlich ist es wieder soweit. Ab 15.05.2020 dürfen Gastronomiebetriebe wieder öffnen. Dies erfolgt unter Bestimmten Auflagen. Die jeweilige Betreiberin oder der jeweilige Betreiber müssen die Einhaltung der Hygieneregeln nach § 3 der Eindämmungsverordnung sicherstellen. Eine Öffnung ist nur in der Zeit von 6 Uhr bis 22 Uhr erlaubt. Beachten Sie bitte folgende Hinweise des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes: https://www.dehoga-corona.de/wiedereroeffnung/dehoga-vorlagen/

 

Soforthilfeprogramm des Landes Brandenburg auf der Plattform der Investitionsbank Land Brandenburg (www.ILB.de).

 

Laut ILB sollen hierfür folgende Unterlagen bereitgehalten werden. Empfehlenswert wäre jedoch, diese schon eingescannt als PDF-Datei zur Verfügung zu haben.

 

  • Handelsregisterauszug oder vergleichbare Unterlagen,
  • Gewerbeanmeldung,
  • Kopie des Personalausweises,
  • Lohnjournal oder gleichwertige Unterlagen für Erwerbstätige/Beschäftigte,
  • Formular "Erklärungen über bereits erhaltene bzw. beantragte "De-minimis"-Beihilfen.

 

Erfahrungsgemäß könnten weitere Unterlagen für die Antragstellung von besonderer Relevanz sein:

BWA, Jahresabschlüsse, Bilanzen, Einkommenssteuerbescheide der letzten 3 Jahre Kontoauszüge des

Unternehmens.

 

Der nachfolgende Link fasst noch einmal alle aktuellen Programme, incl. KfW, zusammen. Falls Sie im Verteiler kein Unternehmer sein sollten, teilen Sie bitte den Link mit Ihnen bekannten Händlern und Unternehmern sowie Gastronomen ebenso der Hotellerie. Vielen Dank für Ihr Engagement.

 

https://www.ilb.de/de/covid-19-aktuelle-informationen/aktuelle-unterstuetzungsangebote/

 

Benötigen Sie Unterstützung bei Behörden, Banken, Antragstellung von Sorforthilfen oder Weiteres, nehmen Sie Kontakt zur Wirtschaftsförderung der Stadt Jüterbog auf.

 

Telefon: 03372 46 31 80

Mail:

 

 

Bleiben Sie gesund und Beste Grüße

im Auftrag

 

Andreas Rau

Stadtverwaltung Jüterbog 

Wirtschaftsförderung, Markt 21, 14913 Jüterbog

Tel.: +49 3372 463180

Fax: +49 3372 463410

Mail:

http://www.jueterbog.de

Informationen für Brautpaare

Liebe Brautpaare,

 

erfreut und erleichtert möchten wir Ihnen folgendes mitteilen:

 

es gibt ab sofort wieder die Möglichkeit Ihre Familie an der Eheschließung teilnehmen zu lassen.

Entsprechend der Weisung 5/2020 im Personenstandswesen wird die maximale Teilnehmeranzahl für unsere Trauräume wie folgt festgelegt:

 

Kleiner Trauraum

bis 12 Gäste

Wilhelm-Kempff-Saal
bis 30 Gäste

Sitzungssaal
bis 30 Gäste

 

 

  • VO über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus  und Covid 19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-Umgangsverordnung-SARS-CoV-2-UmgV) vom 12.06.2020

Dazu hat das Ministerium des Innern und für Kommunales in der Information 23/2020 folgendes ausgeführt:...

„1. Bei allen Eheschließungen

- die Einhaltung des allgemeinen Abstandsgebots von 1,5 m zwischen Personen sicherzustellen (§ 3   Abs. 1 S. 1 Nr. 1 Sars-CoV-2 UmgV). Es wird darauf hingewiesen, dass insoweit auch die  Ausnahmeregelungen von § 1 Abs. 2 S. 2 Sars-CoV-2 UmgV gelten. Das heißt, dass Ehe- und Lebenspartner, Angehörige eines Haushalts sowie Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht, den Mindestabstand von 1,5 m nicht einhalten müssen.

- die Steuerung und Beschränkung des Zutritts und des Aufenthalts von Personen zu gewährleisten (§ 3 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 Sars-CoV-2 UmgV).

2. Bei Eheschließungen in geschlossenen Räumen zusätzlich

- ein regelmäßiger Austausch der Raumluft durch Frischluft sicherzustellen (§ 3 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 Sars-CoV-2 UmgV),

- Personendaten in einer Anwesenheitsliste gemäß § 3 Abs. 2 Sars-CoV-2 UmgV zu erfassen (§ 3 Abs. 1 S. 1 Nr. 5 Sars-CoV-2 UmgV).

 

Das Tragen einer Mund-Nase-Abdeckung (§ 3 Abs. 1 S. 1 Nr. 4 Sars-CoV-2 UmgV) ist nach der SARS-CoV-2-Umgangsverordnung für die Durchführung von Veranstaltungen - wie dies z.B. auch standesamtlichen Eheschließungen sind - nicht zwingend vorgeschrieben…“

 

… Diese VO gilt bis zum 16. August 2020.

 

Wir bitten Sie, sich auch weiterhin auf unserer Webseite zum aktuellen Stand zu informieren.

Termine zu den Absprachen für Eheschließungen werden wir zeitnah führen, da sich wöchentlich eine andere Situation ergeben kann.

Wir freuen uns wieder für Sie da sein zu können.

 

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund

 

Ihr Standesamt in Jüterbog

 

 

 

Corona-Portal Brandenburgs

 

Veranstaltungen
 
 
 
Newsletter
 
 
 
Bilder & Fotos
 

 

 

Heiraten

 

 

Kinder

 

 

Heiraten

Kitas und Schulen

Ausflugsziele

 

 

 

 

 

 

Skatem Radeln

Sehenswürdigkeiten

Stadtführungen & Touren

Radeln, Skaten, Wandern

 

 

Freibad

 

 

Skater

 

 

Fürstentag

Freizeitangebote

Fläming-Skate & Skate-Arena

Stadtfeste

 
 
Aktivitäten & Events
 

 

Jüterbog blüht – Stadtgrün-Wettbewerb

Amtsblatt

Erntemarkt

 

Adventszeit

 

StaedtebundEE

 

 
 
 

Stadt Jüterbog

 

 
 
 

Markt 21, 14913 Jüterbog
Telefon +49 3372 46 31 17
Telefax +49 3372 46 34 10
E-Mail

 
 
 

Öffnungszeiten Rathaus I und Rathaus II
Mo   9 - 12 und 13 - 15 Uhr
Di    9 - 12 und 13 - 16 Uhr
Do   9 - 12 und 13 - 18 Uhr

 

Sprechzeiten Einwohnermeldeamt

Mo   9-12 Uhr und 13-15 Uhr

Di    9-12 Uhr und 13-16 Uhr

Do   9-12 Uhr und 13-18 Uhr