Tuerme

 

 

Jüterbogs Sehenswürdigkeiten & Kunstschätze

 

Das älteste Rathaus Brandenburgs mit seinem imposanten gotischen Schmuckgiebel sollten Sie auf keinen Fall bei Ihrer Besichtigungstour verpassen. Das einzigartige "Fürstenzimmer" im Rathaus, heute wie damals Dienstzimmer & tägliches Arbeitsbüro des Bürgermeisters, kann übrigens zum Altstadtfest Fürstentag (jeden 2. Samstag im September) und bei angemeldeten Stadtführungen besichtigt werden. Einzigartige Kunstschätze des Mittelalters erwarten Sie in der Nikolaikirche - dem Wahrzeichen der Stadt. Den eindrucksvollen Kirchenbau mit seiner charakteristischen Doppelturmspitze können Sie von Ostern bis Oktober jeweils ab 13 Uhr besichtigen. Auch ein Besuch der Aussichtsplattform lohnt sich. Das Kircheninnere hält eine Sammlung wertvoller Holzplastiken aus dem Mittelalter bereit, sowie seltene erhaltene Ausmalungen der Kreuzgewölbe. Und natürlich finden Sie hier den legendären Tetzelkasten, sowie den Fegefeuer-Altar von Cranach. ( Alle Fotos: Bildrecht Stadt Jüterbog, Nutzung und Verbreitung nur mit Genehmigung)

 

Stadtplan

Quelle: AG HIS - beritida

 

 

Genießen Sie die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt Jüterbog doch einfach bei einem ganz gemütlichen Stadtspaziergang!  Ob mit Stadtführung, Audioguide oder ganz auf eigene Faust - auf diesen Routen können Sie Jüterbog entdecken: 

 

 

 

Rathaus

 Am Markt

Heilig-Geist-Platz

Sitzungssaal

 

RathausMoritz

Heilig-Geist-Platz

 

Kirche St. Nikolai

Zinnaer Tor

Dammtor

SternenmantelMadonna

 

Zinnaer Tor

Dammtor

 

Stadttour bei Nacht

Mönchenkloster

Klostergarten

Altstadt bei Nacht (Zinnaer Tor)

 

Blick in die ehem. Klosterkirche vom Mönchenkloster, heutiges Kulturquartier mit Stadtbibliothek

Klostergarten

 

Liebfrauenkirche

Tetzelkapelle

Neumarkttor

Liebfrauen

Über die katholische St.Hedwigskirche gelangt man in die sogenannte Tetzelkapelle. Das historische Gemäuer wurde dereinst von Ablasshändler Johann Tetzel als Andachtskapelle genutzt. Die historisch vermutlich rein privat-genutzte Kapelle gehörte zu dem Wohnhaus, in dem Tetzel sein Quartier bezogen hatte. Die heutige St.Hedwigskirche, der die Kapelle heute zugehört,  wurde erst später an dieser Stelle errichtet.

Neumarkttor mit Blick auf den Eierturm

 

Abtshof

Schlosspark Jüterbog

Kloster Zinna

Tuerme

der Schlossteich im Herbst

Kloster Zinna Herbstansicht