Veranstaltungen
 
 
Link verschicken   Drucken
 

 

 Angebote zum Reformationsjubiläum                       

 

Der Luther Pass

Ihr persönlicher Wegbegleiter zur Reformation

Eine Spurensuche in drei Ländern

Luther Pass

Luthers provokante Thesen wirkten in das Alltagsleben der Menschen und hinterließen bis heute Spuren. Nutzen Sie den Luther Pass als Reiseführer durch acht Orte in drei Bundesländern, um Luther und seiner Zeit nachzuspüren. In jeder Stadt wartet neben den Entdeckungen ein Stempelkunstwerk auf Sie, das mit Ihren Erinnerungen Ihren Luther Pass zu einem Unikat macht.

 

Folgende Städte sind dabei: Jüterbog, Lutherstadt Wittenberg, Herzberg (Elster), Finsterwalde, Torgau, Doberlug-Kirchhain, Bad Liebenwerda und Mühlberg/Elbe.

 

Luther Pass und Stempel

 

 

Mittwochsvortragsreihe

Wissenwertes zum Thema Reformation erfahren

500 Jahre Reformation in sechs Vorträgen

Lutherdekade

6 Vorträge berichten zum Thema Reformation im Mönchenkloster. Vom Pfarrer bis hin zum Universitätprofessor gastieren gelehrte in Jüterbog um Ihre Erkenntnisse zur Reformation in verschieden Epochen zu präsentieren.

 

Wer fünf Vorträge besucht erhält freien Eintritt zum sechsten Vortrag. Das Bonuskärtchen ist erhätlich im Mönchenkloster.

 

 

Bonuskarte Bonuskarte
 

15.02.2017 um 19 Uhr

Kulturquartier Mönchenkloster

Jüterbog

Melanchthon und die Juden

von Frank Träger

 

Melanchton

Zwischen Reformator Philipp Melanchthon und Martin Luther gab es viele strittige Themen. Eines davon war das Verhältnis zu den Juden. Wie sich der Gelehrte in dieser Frage positionierte, wie sich in dieser Frage sein Verhältnis zu Luther gestaltete und wie sich Melanchthon gerade für die Juden in Berlin und Brandenburg engagierte, erfahren Sie in diesem reich illustrierten Vortrag.

 

Eintritt 6 Euro

   

22.03.2017 um 19 Uhr

Kulturquartier Mönchenkloster

Jüterbog

Die kirchlichen und politischen Verhältnisse im mitteldeutschen Raum im Reformationszeitalter

von Prof. Dr. Frank Göse (Universität Potsdam)

Luther

Der Vortrag versucht sowohl Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Entwicklung im Umfeld von Vorreformation und Reformation herauszuarbeiten als auch die wechselseitige Beeinflussung der mitteldeutschen Territorien aufzuzeigen.

 

Eintritt 6 Euro

   

26.04.2017 um 19 Uhr

Kulturquartier Mönchenkloster

Jüterbog

Reformationsgedenken 1817 in Jüterbog

von Hans-Jochem-Göbel

 

Jüterbog

Hans-Jochem Göbel entführt die Besucher in die Zeit vor 200 Jahren und lässt sie an den damaligen Feierlichkeiten zum 300. Reformationsjubiläum im Jahr 1817 in Jüterbog teilhaben. Die Kirchenarchive erlauben einen Blick in diese Zeit.

Eintritt 6 Euro

 

   

07.06.2017 um 19 Uhr

Kulturquartier Mönchenkloster

Jüterbog

Das Weltgeheimnis auf der Bühne!

Mysterienspiele im Mittelalter und in Jüterbog

von Pfarrer Bernhard Gutsche

Mysterienspiel

In Jüterbog wurden zwischen 1482 und 1562 verschiedene geistliche Spiele, sogenannte Mysterien-spiele, aufgeführt, an denen sich die unterschiedlichen Berufsstände beteiligten. Die aufwendigen Spiele waren kulturelle Höhepunkte der Städte und Vorführung der damaligen Weltsicht- mit biblischen Motiven, Legenden und derben Burlesken. Sie gehören zu den wenigen authentischen Zeugnissen des Denkens und Fühlens der Bevölkerung in der Zeit der beginnenden Reformation.

 

Eintritt 6 Euro

   

11.10.2017 um 19 Uhr

Kulturquartier Mönchenkloster

Jüterbog

Neun Teufel, die den Pfarrer quälen - Kirchliches Leben in Mitteldeutschland vor der Reformation

von Prof. Dr. Enno Bünz (Universität Leipzig)

Quelle: Glaube und Heimat Nr. 7 vom 16. Februar 2014

Prof. Dr. Enno Bünz lehrt Landesgeschichte an der Universität Leipzig und gibt innerhalb des Vortrags einen Einblick in das kirchliche Leben in Mitteldeutschland vor der Reformation.

 

Eintritt 6 Euro

   

08.11.2017 um 19 Uhr

Kulturquartier Mönchenkloster

Jüterbog

Türkengefahr und Ablass

von Dr. Peter Wiegand (Sächsisches Hauptstaatsarchiv Dresden)

 

Tetzel

Der Vortrag stellt die Zusammenhänge zwischen dem osmanischen Reich im Jahr 15 Jh. und verschiedenen Ablasskampagnen in Europa dar.

Eintritt 6 Euro

 

 

Logos