Link verschicken   Drucken
 

 

Fakten zur Reformation

 

Mauritius

Am Rathaus ist eine Statue des Heiligen Moritz zu sehen, die anzeigte, dass Jüterbog damals zum Machtgebiet des Erzbischofs von Magdeburg gehörte. In dessen Auftrag wurden hier im Frühjahr 1517 die Ablassbriefe verkauft. Originale Ablassbriefe in verschiedenen Ausführungen, je nach Geldbeutel der Käufer, sind heute im Stadtmuseum Jüterbog im Mönchenkloster erhalten und zu sehen.

 

Mönchenkloster

Das einstige Franziskanerkloster (heute Mönchenkloster genannt) spielte dabei im Verlauf des Reformationsgeschehen eine wichtige Rolle: Hier entbrannte unter anderem der berühmte "Kanzelstreit" mit Müntzer, und auch der Begriff "Lutheraner" (ursprünglich als Schimpfwort gemeint) wurde hier in Jüterbog geprägt.

 

 

Lesen Sie weiter:

 

 

 

Johann Tetzel

Der Ablasshändler Johann Tetzel und der Prediger Thomas Schneidewein

 

 

 

 

 

Logos

Newsletter
 
 
 
 

 

Aktuelle Informationen
zur Baustelle B102 in der Jüterboger Innenstadt

 
 
Bilder & Fotos
 

 

 

Heiraten

 

 

Kinder

 

 

Heiraten

Kitas und Schulen

Ausflugsziele

 

 

 

 

 

 

Skatem Radeln

Sehenswürdigkeiten

Stadtführungen & Touren

Radeln, Skaten, Wandern

 

 

Freibad

 

 

Skater

 

 

Fürstentag

Freizeitangebote

Fläming-Skate & Skate-Arena

Stadtfeste

 
 
Aktivitäten & Events
 

 

Unternehmen

Adventszeit

Erntemarkt

 

Jüterbog blüht – Stadtgrün-Wettbewerb

Amtsblatt

StaedtebundEE

 

 
 
 

Stadt Jüterbog

 

 
 
 

Markt 21, 14913 Jüterbog
Telefon +49 3372 46 31 17
Telefax +49 3372 46 34 10
E-Mail

 
 
 

Öffnungszeiten Rathaus I und Rathaus II
Mo 9 - 12 und 13 - 15 Uhr
Di   9 - 12 und 13 - 16 Uhr
Do  9 - 12 und 13 - 18 Uhr