Link verschicken   Drucken
 

 

Jüterbog, Stadt des Anstoßes zur Reformation

 

 

 

Wussten Sie schon...

 

... dass der Anstoß zu Luthers Thesen gegen den Ablasshandel, deren 500-jähriges Jubiläum 2017 gefeiert wird, aus Jüterbog kam? 

 

So sah es jedenfalls Martin Luther.

 

In seinen „Tischgesprächen“ heißt es, dass der Dominikanermönch Johann Tetzel seine Ablassbriefe in Jüterbog anbot, weil er nicht über die Grenze nach Wittenberg durfte. Das wurde Martin Luther zum Ärgernis. Als immer mehr seiner Pfarrkinder aus Wittenberg über die Grenze nach Jüterbog gingen, um sich die neuesten Ablass-Briefe zu kaufen, verfasste er seine berühmten Thesen gegen den Ablasshandel. Stolz haben die Bürger von Jüterbog seit Jahrhunderten die Zeugnisse jener Ereignisse gezeigt: Tetzels Geldkiste und die Kapelle, in der sich Johann Tetzel damals aufgehalten haben soll.