Der SchlossparkteichDer Ablassprediger Johann TetzelDer Altstadtkern mit Blick gen OstenDer Jüterboger SpruchLuftbild der Jüterboger Alstadt
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Kloster Zinna

 

Einst wandelten weiße Mönche schweigend vertieft in Gebet und Arbeit durch die Ehrfurcht einflößenden Klostergemäuer. Sie wichen den Wirren der Reformation, doch blieben eindrucksvolle Zeugnisse ihres Wirkens.  >Baugeschichte

 

Zu neuem Leben erwachte Kloster Zinna, als Friedrich II. Oberlausitzer Handwebern hier eine neue Heimat gab. Nun prägten das Klappern der Webstühle und die bunten Bräuche der Weber das Städtchen.

 

Heute findet der Besucher sowohl Ruhe und Entspannung als auch muntere Geschäftigkeit im Ort. Verbinden Sie Ihren Besuch des Klostermuseums mit einer Radtour auf der Flämingskate, genießen Sie unberührte Landschaft per Kutsche oder Draisine, erleben Sie die Gastlichkeit bei den traditionellen Festen oder lassen Sie sich berühren von den Konzerten in der Klosterkirche. Erfahren Sie, wie einst gewebt wurde und verpassen Sie nicht, den berühmten „Klosterbruder" zu verkosten.

 

Webersiedlung

Kloster Zinna

 

Klostermuseum &

Ausstellung

Schaubrennerei

Zinnaer Klosterbruder

 

Veranstaltungen
 
Newsletter
 
 
 
Bilder & Fotos
 
 
 
Aktivitäten & Events
 

 

StaedtebundEE

Amtsblatt

Erntemarkt

 
 
 

Stadt Jüterbog

 

 
 
 

Markt 21, 14913 Jüterbog

Telefon +49 3372 46 31 17
Telefax +49 3372 46 34 10
E-Mail
 
 
 

Öffnungszeiten Rathaus I und Rathaus II

Mo 9 - 12 Uhr und 13 - 15 Uhr
Di 9 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr
Do 9 - 12 Uhr und 13 - 18 Uhr

 

Sprechzeiten Einwohnermeldeamt

Mo 9 - 12 Uhr und 13 - 15 Uhr
Di 9 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr
Do 9 - 12 Uhr und 13 - 18 Uhr

 

Zutritt nur nach vorheriger Terminvereinbarung