Sanierung der Lindenstraße kann erst im März 2022 beginnen

15. 09. 2021

Mit dem zweiten Bauabschnitt zur Sanierung der Lindenstraße in Jüterbog II, der den gesamten Straßenverlauf bis zur Einmündung Brückenstraße umfasst, kann voraussichtlich erst im März 2022 und nicht, wie ursprünglich geplant, im September 2021 begonnen werden. Grund hierfür sind notwendige Vorbereitungen der Baustelle durch die Medienträger, die erst in diesem Herbst stattfinden können. So müssen sowohl neue Telefonleitungen unter die Erde gebracht als auch die Stromleitungen im Kreuzungsbereich Weßlaustraße umverlegt werden, bevor die Sanierungsarbeiten beginnen können.

„Zur Anliegerversammlung im Juni hatten wir noch einen anderen Informationsstand, was den Zeitplan und das Ausmaß der vorbereitenden Arbeiten anbelangt. Die Verzögerung ist ärgerlich, aber wir können die Zeit nutzen, um mit allen Grundstückseigentümern offene Fragen zu den Hausanschlüssen zu klären. Außerdem vermeiden wir dadurch eine Winterbaustelle, was die Dauer der Bauarbeiten verkürzt und zu einer geringeren Belastung der Anwohnerinnen und Anwohner führt“, so Bauamtsleiterin Kira Wenngatz.

Quartiersmanagerin Alexandra Valentin fügt hinzu: „Wir halten die Bewohnerinnen und Bewohner von Jüterbog II weiter auf dem Laufenden. Ob über Facebook, in der Stadtteilzeitung oder persönlich während der Sprechstunde jeden Mittwoch im Stadtteiltreff. Hier hängen übrigens auch die aktuellen Planungsunterlagen zur Lindenstraße aus.“

Die Bauleistungen sollen nun im November 2021 ausgeschrieben werden, sodass die langersehnte Sanierung Ende März 2022 beginnen kann. Sobald eine Baufirma gefunden wurde, werden die Anwohnerinnen und Anwohner in einer Anliegerversammlung über die Einschränkungen während der Bauzeit informiert.

 

Weitere Auskunft geben:

 

Bauamt der Stadt Jüterbog

Frau Silke Göritz

Tel.: 03372 463367

E-Mail:

 

Quartiersmanagement

Frau Alexandra Valentin

Tel: 0331 2899781

E-Mail:

 

Bild zur Meldung: Sanierung der Lindenstraße kann erst im März 2022 beginnen