Information der Stadtverwaltung Jüterbog zu den Detonationen

Jüterbog, den 16. 01. 2020

 

Information der Stadtverwaltung Jüterbog:

 

Im Jüterboger Stadtgebiet und teilw. in den Ortsteilen waren am Donnerstag, den 16.01.2020 laute Detonationen zu hören. Dabei handelte es sich um kontrollierte Sprengungen von Alt-Munition, die in verschiedenen Bereichen des Gebietes rund um den Keilberg/nähe Neues Lager gefunden wurde.

 

Eine erste Sprengung erfolgte bereits am Donnerstagvormittag gegen 10:00 Uhr, eine zweite um 11:30 Uhr. Am frühen Nachmittag wurden drei weitere Sprengungen vom staatlichen Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMD) vorgenommen. Dabei wurden verschiedene Granaten gesprengt, darunter eine Phosphor-Granate, Raketenteile, Leuchtspurgranaten, sowie weitere Munition. Diese Kampfmittel wurden beim Wegebau auf dem Platz gefunden.

 

Die Detonationen waren bis in das Stadtgebiet Jüterbog hinein als ein lauter dumpfer Knall zu hören. Zur Absicherung des Einsatzes und des eingerichteten Sperrkreises war die Freiwillige Feuerwehr Jüterbog und das Ordnungsamt Jüterbog vor Ort im Einsatz. Die durch die Sprengung entstandenen Brände wurden unmittelbar nach der Sprengung gelöscht.

 

Die Stiftung Naturlandschaften lässt derzeit einige neue Brandschutzstreifen anlegen. Dabei wurden mehrere Kampfmittel gefunden. Da diese nicht mehr transportfähig waren wurden diese vor Ort vom KMD gesprengt. (Foto: Stadt Jüterbog)

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Information der Stadtverwaltung Jüterbog zu den Detonationen