Link verschicken   Drucken
 

Tag des Offenen Denkmals in Jüterbog am 9.9.2018

Jüterbog, den 04.09.2018

 

Lauschtour in Jüterbog: Großes Erbe und große Aufgabe – Europäische Backsteingotik in Jüterbog

 

Vorstellung des nagelneuen Audioguides für Jüterbog

Erfahren Sie von Johann Tetzel ganz einfach über Ihr Smartphone, wozu der berühmte „Tetzelkasten“ in der Nikolaikirche tatsächlich diente, auf welche Weise das Mönchenkloster zweckentfremdet wurde oder welche wichtigen Funktionen das Rathaus neben dem Sitz des Rates für das Leben in Jüterbog noch hatte. Im Audio-Guide begleitet Sie Tetzel zur Nikolaikirche, zum Mönchenkloster, zum Rathaus, zum Dammtor und zum Kloster Zinna.

  1. Laden Sie die Audioguide-App HEARONYMUS in Ihrem APP Store herunter.
  2. Geben Sie das Stichwort „Jüterbog“ in der APP ein. Der Audioguide ist Teil der Audioführung „Historische Stadtkerne“. Mit einem Klick auf „gratis“ laden Sie die Inhalte herunter.
  3. In der APP unter „Meine Guides“ finden Sie nun: Historische Stadtkerne – Jüterbog. Unter Kapitel können Sie sich die einzelnen Stationen anhören. Eine Karte ist ebenfalls hinterlegt.

Viel Spaß!

Tipp: Nutzen Sie den „godspot“, das frei WLAN an der Nikolaikirche, zum Download.

 

  • Teilnahme der Stadt Jüterbog am Kulturland Brandenburg 2018: Umgang mit dem baukulturellen Erbe in Europa – hier und da, damals und heute
  • In Zusammenarbeit mit der AG Städte mit historischen Stadtkernen unter dem Titel „Europa in Stein gebrannt – Spurensuche in historischen Stadtkernen - Wir erben. Europa in Brandenburg-Brandenburg in Europa“

 

Zu Jüterbog

Großes Erbe und große Aufgabe – Europäische Backsteingotik in Jüterbog

Die Landschaften ringsum die Ostsee sind geprägt von mittelalterlichen Backsteinbauten, ihrer einzigartigen Architektur und ihrer warmen Ausstrahlung. Dort, wo kein Naturstein vorkommt, entwickelte sich eine Bauweise, die auf der wiederentdeckten Tradition der gebrannten Lehmquader fußte und doch in eine neuartige Formensprache führte: in Dänemark, in weiten Teilen Polens und in Deutschland bis nach Berlin und Brandenburg – jeweils in vielfältigen regionalen Ausprägungen.

Damit das Kulturerbe Backsteingotik wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rückt, initiierte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ab den 1990er Jahren verschiedene Projekte. Die „Europäische Route der Backsteingotik“ bringt seit 2002 über die Grenzen Deutschlands hinweg Akteure aus allen Ländern entlang der Ostseeküsten zusammen. Seit dem 1. Januar 2016 ist die Stadt Jüterbog als südlichstes Reiseziel Mitglied des dänisch-deutsch-polnischen Städtenetzwerkes.

Eine Vielzahl an einzigartigen Bauwerken der Backsteingotik zeugen in Jüterbog von der historischen Bedeutung der Stadt als mittelalterliche Metropole und einstiges Handelszentrum. Gleich drei bedeutende Klöster des Mittelalters, drei mächtige Stadttore sowie zahlreiche Wehrtürme und das älteste Rathaus im Land Brandenburg mit prächtigen gotischen Schmuckgiebeln erwarten den Besucher in Mitten des Fläming. Die meisten der Objekte sind umfänglich saniert und für die Öffentlichkeit zugänglich.

Mit dem Audioguide kann man sich ab heute auf Lauschtour in der Stadt Jüterbog und Kloster Zinna begeben. Johann Tetzel begleitet die Besucher in der eigenständigen Hörführung zur Nikolaikirche, zum Mönchenkloster, zum Rathaus, zum Dammtor und zum Kloster Zinna. Er erzählt, wozu der berühmte „Tetzelkasten“ in der Nikolaikirche tatsächlich diente, auf welche Weise das Mönchenkloster zweckentfremdet wurde oder welche wichtigen Funktionen das Rathaus neben dem Sitz des Rates für das Leben in Jüterbog noch hatte. Jeweils etwa 3 Minuten bieten Interessantes zu den jeweiligen Bauwerken der Backsteingotik und witzige Anekdoten – und dies kostenlos zu jeder Tag- und Nachtzeit!

In der Stadt Jüterbog freut man sich, einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung gemacht zu haben. Neue Angebote bringen neue Besucher in die Stadt. Und die Investitionskosten waren gering, weil ja jeder Besucher sein eigenes Gerät mitbringt. Vielleicht kann auch so das Interesse jüngerer Besucher wieder für die Stadtgeschichte geweckt werden. Die Hoffnung ist groß und das Programm ausbaufähig. Weitere Stationen können problemlos in die Lauschtour aufgenommen werden.

 

 

 

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Tag des Offenen Denkmals in Jüterbog am 9.9.2018

Veranstaltungen
 
 
 
Newsletter
 
 
 
 

 

Aktuelle Informationen
zur Baustelle B102 in der Jüterboger Innenstadt

 
 
Bilder & Fotos
 

 

 

Heiraten

 

 

Kinder

 

 

Heiraten

Kitas und Schulen

Ausflugsziele

 

 

 

 

 

 

Skatem Radeln

Sehenswürdigkeiten

Stadtführungen & Touren

Radeln, Skaten, Wandern

 

 

Freibad

 

 

Skater

 

 

Fürstentag

Freizeitangebote

Fläming-Skate & Skate-Arena

Stadtfeste

 
 
Aktivitäten & Events
 

 

Unternehmen

Adventszeit

Erntemarkt

 

Jüterbog blüht – Stadtgrün-Wettbewerb

Amtsblatt

StaedtebundEE

 

 
 
 

Stadt Jüterbog

 

 
 
 

Markt 21, 14913 Jüterbog
Telefon +49 3372 46 31 17
Telefax +49 3372 46 34 10
E-Mail

 
 
 

Öffnungszeiten Rathaus I und Rathaus II
Mo 9 - 12 und 13 - 15 Uhr
Di   9 - 12 und 13 - 16 Uhr
Do  9 - 12 und 13 - 18 Uhr