Luftbild der Jüterboger AlstadtDer SchlossparkteichDer Jüterboger SpruchDer Altstadtkern mit Blick gen OstenDer Ablassprediger Johann Tetzel
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Unterwegs mit Landrätin Kornelia Wehlan

29. 07. 2021

Unterwegs mit Landrätin Kornelia Wehlan und weiteren Mitarbeitern/innnen der Kreisverwaltung

 

Extra zur Erntezeit war das diesjährige "Landratsgespräch" geplant worden. Doch die Sonne tat sich am Vormittag des 29. Juli in Klein Schulzendorf schwer, so dass ein Feldrandgespräch mit Mährdreschern im Hintergrund an diesem Tag leider nicht möglich war. Das tat dem kritischen wie interessanten Verlauf der Veranstaltung jedoch keinen Abbruch, denn der KBV - Vorstand hatte ein straffes Programm für die Gäste aus der Kreisverwaltung vorbereitet, welches am Betriebssitz der Agrargenossenschaft Trebbin eG seinen Anfang nahm.

 

In eienr konstruktiven Gesprächsrunde wurde mit Landrätin Kornelia Wehlan und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Fachämtern über die aktuell komplizierte Situation in der Landwirtschaft diskutiert. Zur Sprache kamen Themen wie Afrikanische Schweinepest, lange Bearbeitungszeiten, Gewässerregulierung, Naturschutz und auch Personalprobleme. Dabei wurden kritische Anmerkungen auf beiden Seiten nicht verschwiegen.

 

Im Anschluss stellte Dr. Thomas Gäbert die Agrargenossenschaft Trebbin eG vor. Eindrucksvoll erläuterte er die Wirtschaftsweise seines Unternehmens und dessen Bemühungen bei der Bewältigung der aktuellen Herausforderungen. Ob bei der Etablierung von neuen Feldfrüchten,wie die Kichererbse, als auch bei der konsequenten Etablierung von Zwischenfrüchten oder neuen Sorten - stets gilt es, den wirtschaftlichen Nutzen für den Betrieb zu hinterfragen. Für alle Beteiligten wurde deutlich: die Agrargenossenschaft Trebbin steht modernen Methoden in der Agrarwirtschaft offen gegenüber und setzt auf eine kontinuierliche Aus- und Weiterbildung. Bei all dem nimmt die Berücksichtigung natzrschutzrelevanter Aspekte einen breiten Raum im Betriebsgeschehen ein, wofür die teilflächenspezifische Bewirtschaftung mittels Sensorik ebenso wie die Anlage zahlreicher Blühstreifen sprechen.

 

Im Weiteren statteten wir der Versuchsstation der Humboldt - Universität in Thyrow einen Besuch ab. Versuchsstellenleiter Michael Baumecker und Professor Frank Ellmer erläuterten anhand langjähriger Versuchs- und Messergebnisse eindrucksvoll die klimatischen Bedingungen in der Region und werteten die verschiedenen Anbaumethoden und -varianten. Einmal mehr wurde allen anwensenden Landwirten und Gästen deutlich, welch eine wichtige und bedeutsame Einrichtung in unserem Landkreis existiert.

 

Den Anschluss der "Landtour" mit der Kreisverwaltung gestaltete der Bauernhof Herzlieb in Thyrow. Familie Herzlieb betreibt einen Betrieb mit Mutterkuh- und Schweinehaltung, Hofschlachtung und Direktvermarktung. Zweimal im Monat, wenn geschlachtet wird und Kunden aus Nah und Fern betreut sein wollen, herrscht Hochbetrieb auf dem Hof. Dass auch bei krankheitsbedingter Abwesenheit des "Chefs" in einem Familienbetrieb alles seinen Gang gehen kann, bewies Tochter Marleen, die ihren Landwirtschaftsbetrieb mit Leidenschaft vorstellte und zu einer kleinen Verkostung einlud.

 

So unterschiedlich die beiden besuchten Betriebe sind, so vielfältig ist das Spektrum der Landwirtschaft in unserem Landkreis. Und jedes Unternehmen funktioniert auf seine ganz eigene Weise. Sowohl Landrätin Kornelia Wehlan als auch alle weiteren Verantwortlichen der Kreisverwaltung bestätigten einen interessanten und umfassenden Einblick in die landwirtschaftliche Praxis sowie in die aktuelle Situation der Landwirtinnen und Landwirte.

 
Veranstaltungen
 
 
 
Newsletter
 
 
 
 
 
 
Bilder & Fotos
 
 
 
Aktivitäten & Events
 

StaedtebundEE

Amtsblatt

Brandenburger Lesesommer in der Stadtbibliothek

Stadtradeln

Tag des offenen Denkmals

Lange Nacht der Bibliotheken

 

 
 
 

Stadt Jüterbog

 

 
 
 

Markt 21, 14913 Jüterbog

Telefon +49 3372 46 31 17
Telefax +49 3372 46 34 10
E-Mail
 
 
 

Öffnungszeiten Rathaus I und Rathaus II

Mo 9 - 12 Uhr und 13 - 15 Uhr
Di 9 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr
Do 9 - 12 Uhr und 13 - 18 Uhr

 

Sprechzeiten Einwohnermeldeamt

Mo 9 - 12 Uhr und 13 - 15 Uhr
Di 9 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr
Do 9 - 12 Uhr und 13 - 18 Uhr

 

Zutritt nur nach vorheriger Terminvereinbarung